zur Navigation springen

Deutsche Meisterschaft im Teichwasserski : Groß Thurower rast zum Sieg

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Zum ersten Mal wird Mario Döring Deutschen Meister. Vorjahressieger belegt den dritten Platz

von
erstellt am 21.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Bei der fünften Deutschen Meisterschaft im Teichwasserski hat es eine faustdicke Überraschung gegeben. So konnte Felix Kühn aus Demern seinen Vorjahrestitel nicht verteidigen und musste sich am Ende mit dem dritten Platz begnügen. Sieger vor mehr als 200 Besuchern wurde am Sonnabend erstmals der Groß Thurower Mario Döring. Platz zwei ging an die Hamburgerin Anna Gersdorf. Rang vier und fünf sicherten sich André Walther aus Schwerin und die Gadebuscherin Franziska Gerdes.

Über einen Sonderpokal konnte sich Matteo Leystke aus Krembz freuen. Er war mit sechs Jahren der jüngste Starter und avancierte zum Publikumsliebling. Wie unerschrocken der Knirps durch den Dorfteich rauschte, beeindruckte auch den Deutschen Meister Mario Döring. „Das war eine echt krasse Vorstellung. Das ein Sechsjähriger sich das zutraut, sollte auch für andere ein Ansporn sein, hier im nächsten Jahr an den Start zu gehen“, so der 26-jährige Mario Döring.

Viel Zeit zum Feiern hatte Döring übrigens nicht. Denn direkt nach der Siegerehrung eilte er zunächst nach Rehna, um am Fußballspiel des Rehnaer SV gegen den Schweriner SC teilnehmen zu können. Die zuvor gewonnene Siegprämie in Höhe von 75 Euro wollte er am Abend in Alt Steinbeck allerdings reinvestieren und seinen Titelgewinn ausgiebig feiern.

Dass Vorjahresgewinner Felix Kühn auf Platz drei landete, lag unter anderem am starken Seitenwind. „Schon beim Versuch, Slalom zu fahren, wurde man ganz schön abgetrieben“, so Kühn. Auch er hatte für den jüngsten Teilnehmer dieser Deutschen Meisterschaft, Matteo Leystke, ein Sonderlob parat: „Der Kleine hat hier eine super Leistung gezeigt und ist immer auf dem Brett geblieben.“

Gefeiert wurde die 5. Deutsche Meisterschaft bei Live-Musik bis spät in die Nacht. Zudem hatten die Veranstalter um Uwe Stief Auftritte der Deelenstampers ut Meckelnbörg und der Badower Big Boys sowie ein Jubiläumsfeuerwerk organisiert.

Für ihre Gäste hatten die Organisatoren erstmals eine Cocktailbar eröffnet. Die Barkeeperinnen Daniela Glaser und Juliane Stief boten unter anderem kurios klingende Kreationen wie „Tussischnaps“ (Korn mit Maracujasaft) und Cocktails wie den „Steinbecker Coconut Dream“ an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen