Roggendorf : Göttlicher Beistand für das Tierheim

Die Pastoren Christian Schnepf und Andreas Ortlieb während des Tiergottesdienstes in Roggendorf
Die Pastoren Christian Schnepf und Andreas Ortlieb während des Tiergottesdienstes in Roggendorf

Pastoren fordern mehr Mitgefühl und Hilfe für jegliche Kreaturen und danken Mitarbeitern für aufopferungsvolle Arbeit für oft geschundene Tiere

von
25. November 2019, 12:00 Uhr

Premiere im Tierheim Roggendorf: Dort haben die Pastoren Andreas Ortlieb aus Rehna und Christian Schnepf aus Gadebusch erstmals einen Tiergottesdienst abgehalten. Anhand der Fundamentalgeschichte der Bibel vom Barmherzigen Samariter wurden darin zum einen die Anwesenden zu mehr Mitgefühl und Hilfe für jegliche Kreaturen aufgefordert. Zum anderen wurde den Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern für ihre aufopferungsvolle Arbeit für die oft geschundenen Tiere gedankt. „Das Mitleid ist das edelste Gefühl, zu dem wir fähig sind. Darin besteht unser Menschsein“, so Ortlieb. Und Pastor Christian Schnepf ergänzt: „Das ist eine wichtige Sache und liegt uns sehr am Herzen. An dem Zuspruch hier zum ersten Tiergottesdienst sehen wir, dass es gewünscht ist, deshalb stehen wir einer Fortsetzung offen gegenüber und freuen uns, wenn wir wieder eingeladen werden.“

Begleitet wurde der Tiergottesdienst von Ismene & Band aus Rehna. Vor zweieinhalb Jahren haben sich Ismene Einfeldt, Andreas Totolo, Ralph Winkler sowie die Teenager Joleen und Charis gefunden, treten seitdem gemeinsam auf Stadtfesten und bei diversen Veranstaltungen in der Region auf. „Und weil wir den Raum der Kirchengemeinde in Kirch Grambow für unsere Proben nutzen dürfen, gestalten wir im Gegenzug gern Gottesdienste mit“, erklärte die Frontfrau ihr Engagement. Den nächsten Auftritt haben sie am 22. Dezember, 16 Uhr beim Krippenspiel in der Kirche Rehna.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen