zur Navigation springen

mühlen eichsen : Goddiner Feuerwehr wird aufgelöst

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Wehr wegen Personalmangels nicht mehr einsatzfähig. „Die Sicherheitslage ändert sich nicht“, betont Amtswehrführer Siewert

Die guten Zeiten sind für die Goddiner Ortsfeuerwehr lange vorbei. Einzig ein paar Fotos, die Wehrführer Sandro Niemann Zuhause sammelt und die alten Urkunden von etlichen Feuerwehr-Ausscheiden, erinnern noch daran, dass es einmal anders war. Anfang des Jahres haben die Kameraden in einer Vollversammlung entschieden, ihre Feuerwehr aufzulösen. Ab dem 14. Juli wird es die Freiwillige Feuerwehr Goddin nicht mehr geben.

Ein Ende, das sich über Jahre angebahnt hat, sagt Wehrführer Niemann. Der Hauptgrund für die Auflösung: Die Wehr ist nicht mehr einsatzfähig. „Drei, maximal vier der insgesamt neun aktiven Kameraden sind bei Einsätzen dabei, viele sind aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen nicht in der Lage, auszurücken“, so Niemann. Der Nachwuchs fehle, viele Junge zögen weg. Bei der Atemschutztechik gibt es heute beispielsweise nur noch einen aktiven Kameraden. „Man kann nichts aufrechterhalten, was nicht mehr geht“, sagt Sandro Niemann, seit 1981 bei der Goddiner Wehr, seit 1997 Wehrführer. „Aber natürlich ist es schade, da blutet einem das Herz.“ Dabei, sagt Niemann, trage niemand Schuld an der Entwicklung, die Umstände hätten ihren Tribut gefordert. „Von der Gemeinde, der früheren Bürgermeisterin und dem jetzigen Bürgermeister Jürgen Ahrens sind wir immer sehr unterstützt worden.“

Einen Trost jedenfalls gibt es für die verbliebenen Kameraden: Sie gliedern sich in die Freiwillige Feuerwehr Mühlen Eichsen ein. „Das finde ich ganz toll, dass diese gut ausgebildeten Leute künftig die Wehr in Mühlen Eichsen verstärken“, sagt Bürgermeister Jürgen Ahrens.

Auch die komplette Ausrüstung aus Goddin gehe nach Mühlen Eichsen. „So bleibt es zumindest innerhalb der Gemeinde“, so Ahrens, der die Auflösung sehr bedauert. „Ich bin ein großer Verfechter des Brandschutzes, die Ortsfeuerwehr war mir immer wichtig. Zugleich muss man sagen, dass die Kameraden verantwortungsvoll entschieden haben, nicht zuletzt weil der Erhalt der Wehr die Gemeinde ja auch Geld kostet.“ Um die Sicherheit jedenfalls, das betont der Bürgermeister, müsste sich auch nach dem 14. Juli niemand in Goddin oder der Umgebung Sorgen machen. „Wir haben eine gut funktionierende Wehr in Mühlen Eichsen und auch die Nachbarwehren in Dragun und Veelböken sind gut aufgestellt.“

Die Sicherheitslage ändere sich nicht, sagt auch der Gadebuscher Amtswehrführer Ralf Siewert. „Es ist schade, dass hier eine Feuerwehr zu macht. Aber es ist auch nicht möglich, etwas künstlich hoch zu halten, was schon nicht mehr da ist“, so Siewert. Die letzte Ortsfeuerwehr im Amtsbereich gibt es nun in Klein Salitz. „Hier zeigt sich das blanke Gegenteil der Entwicklung von Goddin: Die Ortsfeuerwehr hat Zulauf und keine Nachwuchsprobleme. “

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jun.2014 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen