Nordwestmecklenburg : Glätte sorgt für leere Klassenräume

Seit 9 Uhr fuhren die Busse in Nordwestmecklenburg gestern wieder. Zuvor war der Schüler- und Linienbusverkehr im gesamten Landkreis ausgefallen. Die Sicherheit der Fahrgäste hatte Vorrang.
1 von 4
Seit 9 Uhr fuhren die Busse in Nordwestmecklenburg gestern wieder. Zuvor war der Schüler- und Linienbusverkehr im gesamten Landkreis ausgefallen. Die Sicherheit der Fahrgäste hatte Vorrang.

Tausende Kinder blieben heute früh zu Hause und konnten ausschlafen: Schülerverkehr war stundenlang ausgefallen

von
08. Januar 2016, 20:45 Uhr

Tausende Schüler in Nordwestmecklenburg sind früher als sonst in das Wochenende gestartet. Denn nach Schnee und Regen fiel gestern im gesamten Landkreis der Schüler- und Linienbusverkehr zunächst aus. Viele Stuhlreihen blieben in den Schulen daraufhin leer. So wie in Mühlen Eichsen, wo nur ein Fünftel der Kinder zum Unterricht erschienen war. Die Knirpse konnten sich anschließend auf einen Unterricht mit erhöhtem Spaß- und Spielefaktor freuen sowie die Kochkünste der Lehrerschaft testen.

Da unklar war, wie viele Kinder den Weg zur Schule antreten, war vorsorglich die komplette Essenslieferung abbestellt worden. Dafür tauschten die Fachlehrerinnen Karin Manke und Susanne Dolata den Klassenraum gegen die Schulküche ein. Hier bereiteten sie Nudeln mit Wurstgulasch zu. „Dafür haben wir wohl fast den ganzen Würtschen-Bestand des Mühlen Eichsener Ladens aufgekauft“, sagte Lehrerin Susanne Dolata und schmunzelte.

Auch in der Schlagsdorfer Schule blieben gestern viele Stühle leer. Nur 88 der 229 Schülerinnen und Schüler waren zum Unterricht erschienen. Die meisten von ihnen waren auch hier Grundschüler, wie der kommissarische Schulleiter Ralf Federmann erklärte. Sie hatten bis zur vierten Unterricht und wurden anschließend betreut. Die älteren Schlagsdorfer Schüler halfen derweil bei den Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür, der am heutigen Sonnabend um 9 Uhr beginnt.

Wie in zahlreichen anderen Schulen stand gestern früh des Telefon im Sekretariat nicht still. „Wir hatten zahlreiche Anrufe erhalten von Eltern, die ihre Kinder für den Freitag abmeldeten“, so Federmann.

Die Entscheidung, dass der Schul- und Linienbusverkehr gestern zunächst ausfiel, hatte die Nahbus Nordwestmecklenburg GmbH gestern kurz nach 4 Uhr nach Absprachen mit Straßenbauämtern und der Polizei getroffen. Bereits zuvor waren Schulen und Verwaltungen über einen möglichen Ausfall aufgrund der Witterung informiert worden. Die Sicherheit der Fahrgäste habe oberste Priorität, begründete Nahbus-Geschäftsführer Jörg Lettau gegenüber der SVZ die Entscheidung. Um 9 und 10 Uhr konnte die Nahbus-Flotte gestern ihre Depots verlassen und nahm den Schüler- und Linienverkehr wieder auf. Regelrechte Nachtschichten leisteten die Mitarbeiter der Winterdienste. Sie waren vielerorts schon Donnerstagabend ausgerückt und legten wie die Kreisstraßenmeisterei gestern früh um 2 Uhr eine zweite Schicht ein.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen