zur Navigation springen

Rehna : Gitarre aus Nazareth ist ein Fall für das Fundbüro

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Gefundene Gitarre liegt im Amt Rehna und kann vom rechtmäßigen Besitzer innerhalb von einem halben Jahr abgeholt werden.

von
erstellt am 26.Aug.2014 | 21:44 Uhr

Nach dem Fund einer Gitarre des amerikanischen Unternehmens „Martin & Co“ befindet sich das Instrument nun im Fundbüro des Amtes Rehna. Dort nahm Christian Klüßendorf die Klampfe entgegen, notierte gestern Daten zum Fundort und zu den Findern. Er hofft, dass sich der rechtmäßige Besitzer der Gitarre im Fundbüro meldet.

Die Wedendorfer Lydia und Gerd Pätsch hatten das Instrument während eines Spaziergangs am Wanderweg zum Wedendorfer Schloss entdeckt und wandten sich per „heißem Draht“ an die SVZ. Bei ihrem Fund handelt es sich um eine gebrauchte Akustikgitarre, die laut Listenpreis des Herstellers im Neuverkauf mehr als 700 Euro kosten würde. Lydia und Gerd Pätsch aus Wedendorf vermuten, dass die Gitarre möglicherweise nach einer Party vergessen worden sein könnte.

Der rechtmäßige Besitzer hat nun ein halbes Jahr Zeit, um sich im Fundbüro zu melden. Tut er dies nicht, kann die Gitarre in den Besitz der Finder übergehen. Wollen diese das Fundstück nicht haben, gehört es künftig der Kommune Wedendorfersee.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen