Gadebusch : Getriebebauer plant neue Investitionen

Stippvisite: Ministerpräsident Erwin Sellering und die Landtagsabgeordnete Martina Tegtmeier besichtigten die Fertigungstechnik Nord – hier im Gespräch mit Thorsten Frey.
Foto:
Stippvisite: Ministerpräsident Erwin Sellering und die Landtagsabgeordnete Martina Tegtmeier besichtigten die Fertigungstechnik Nord – hier im Gespräch mit Thorsten Frey.

Fertigungstechnik Nord setzt auf weitere neue Maschinen

von
19. August 2016, 04:45 Uhr

Der Getriebebauer Fertigungstechnik Nord will seinen Investitionskurs fortsetzen. So sollen 2017 bis zu fünf Millionen Euro investiert werden. Das Geld soll u. a. für den Kauf neuer Technik und Maschinen eingesetzt werden. Das kündigte der Gadebuscher Werksleiter Steffen Timm gestern an.

Das Unternehmen ist auf die Fertigung von Gehäusen und Wellen spezialisiert. 1,65 Millionen Bauteile verlassen jährlich das Unternehmen. Der Großteil geht an Unternehmen in Deutschland, den USA und China.

Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) nahm gestern an einer Werksführung in Gadebusch teil und sprach von einer tollen Entwicklung des Unternehmens mit derzeit 196 Beschäftigten. Solch erfolgreiche Firmen lebten von einer engagierten Führung und Mitarbeitern, die sich für das Unternehmen verantwortlich und als dessen Teil fühlen, so Sellering. Er selbst stand übrigens schon einmal selbst an einer Drehbank – im Alter von 15 Jahren bei seinem ersten Ferienjob.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen