zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

16. Dezember 2017 | 10:25 Uhr

Nordwestmecklenburg : Gesunde Kreisverwaltung

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Landkreis organisiert Aktionstag für mehr Sport und Bewegung seiner Mitarbeiter

svz.de von
erstellt am 03.Feb.2016 | 23:51 Uhr

Plötzlich geht es nicht mehr so leicht und schnell. Die Hände zittern, das Gehen fällt schwer, zu sehen ist auch kaum noch etwas, geschweige denn zu hören. Landrätin Kerstin Weiss ist gestern um rund 30 Jahre gealtert. Grund war der Gesundheitstag des Landkreises.

Die Verwaltungsspitze hatte ihre Mitarbeiter zu einem Tag unter dem Motto „Gesund durch das neue Jahr“ ins Jobcenter in Wismar eingeladen. Hier ging es um Sport, Ernährung, dem Vorbeugen von Krankheiten und eben darum, wie sich das Leben im Alter gestaltet, wenn man nichts für seine Gesundheit getan hat. Die Landrätin schlüpft dafür in einen Alterssimulationsanzug.

Kopfhörer simulieren die Schwerhörigkeit im Alter, Brillen verschiedene Krankheiten wie Grauer oder Grüner Star, Gewicht an Beinen, Armen und dem Oberkörper die eingeschränkte Beweglichkeit. Evi Petersen von der AOK erklärte, dass sich einige dieser Alterserscheinungen mit Sport verzögern lassen. „Die Beweglichkeit bleibt erhalten, wenn Sport gemacht wurde.“

Deshalb sagte die Landrätin zur Begrüßung an ihre Mitarbeiter, der Kreis wolle mit dem Gesundheitstag einen Anstoß dafür geben. „Durchhalten muss es dann natürlich jeder selbst.“ Und das in der Freizeit. Denn Sportangebote während der Arbeitszeit wird der Landkreis auch zukünftig nicht anbieten.

Der Krankenstand in der Verwaltung liegt derzeit bei rund 15 bis 16 Tagen pro Mitarbeiter im Jahr. „Nicht besonders hoch, aber auch nicht besonders niedrig“, so die Landrätin.

„Wir haben in der Vergangenheit auch etwas dafür getan, um unsere Verwaltung zu verjüngen“, sagte Weiss. Damit sinke zwar erfahrungsgemäß der Krankenstand. „Aber wir haben eben auch viele Kollegen, die sind 50 plus. So wie ich mittlerweile auch.“ Und dann fangen die Wehwehchen an.

Deshalb stand auch die Beratung an diesem Tag im Mittelpunkt. Die Verwaltungsmitarbeiter konnten Sehtests machen, Blutdruck messen, den Blutzuckerspiegel bestimmen lassen.

Der letzte Gesundheitstag fand 2014 statt und soll nun regelmäßig wieder einmal jährlich organisiert werden. In der vergangenen Woche war es bereits in Grevesmühlen sportlich zugegangen.

Die Landrätin ist in Sachen mehr Bewegung gerade dabei, ihre guten Vorsätze für das neue Jahr umzusetzen. Im Keller ihres Hauses richtet sie sich gerade einen Sportraum ein. Dort will sie dann zukünftig auf einem Hometrainer wieder mehr für ihre eigene Gesundheit tun.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen