zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

20. Oktober 2017 | 20:03 Uhr

Ostern : Geselligkeit am Lagerfeuer

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Dorfvereine und Feuerwehren entzünden am Gründonnerstag zahlreiche Lagerfeuer / Gäste kommen sogar aus Baden Württemberg

von
erstellt am 19.Apr.2014 | 00:11 Uhr

Geselligkeit ist Trumpf. Kaum anders lassen sich die Feste rund um die Osterfeuer in der Region beschreiben.

Der Groß Salitzer Dorfverein mit Bodo Päpke an der Spitze hatte sich mit der historischen Dorfkirche eine perfekte Kulisse für das Osterfeuer ausgesucht. „Wir bestehen seit 15 Jahren. Das Osterfeuer ist ein wunderbarer Anlass, sich zum Saisonauftakt zusammenzufinden“, so Päpke. Viola Glaser als neue stellvertretende Vereinsvorsitzende und Hiltraut Rogowski übernahmen die Versorgung der zahlreichen Gäste. An neuen Terminen mangelt es in Groß Salitz nicht. Unter anderem findet am 30. April der Tanz in den Mai statt. Päpke: „Um 16 Uhr stellen wir den Maibaum auf, ab 20 Uhr wird getanzt.“

Zum Osterfeuer lassen sich auch die Badower und Renzower nicht lange bitten. Ihr Anlaufpunkt war am Gründonnerstag der Sportplatz Renzow. „Bei uns bringen die Bürger immer ein wenig Holz mit“, so Wehrführer Rene Werner, der nach der Gemeindefusion mit Badow stolz auf ein sich weiter festigendes Band zwischen den Orten ist. Das sehe man an der Zahl der Gäste. Zudem bereitet sich die örtliche Wehr auf den bevorstehenden Amtswehrtag am kommenden Wochenende vor. Männer und Frauen wollen hier punkten. Des Weiteren blickt Renzow auf den Geburtstag 80 Jahre Löschgruppe zurück, erzählt Werner.

Geselliges Treiben herrscht zur gleichen Stunde am Lagerfeuer in Gottesgabe. Gastgeber sind Wehrführer Winfried Witzke und das Team der Feuerwehr. Ostern sei immer der Start ins Frühjahr und nach der Frauentagsfeier im Ort gibt es mit dem Osterfeuer einen willkommenen Anlass für ein Treffen bei Bier und Bratwurst am Feuer. Silke Sell und ihr Mann Lennart nutzen solch Festivitäten gerne, um Bekannte und Freunde wiederzutreffen: „Wir sind extra aus Baden Württemberg angereist.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen