zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

22. November 2017 | 08:41 Uhr

oldtimer feldtag : Gelungene Premiere in Pokrent

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Hunderte Besucher strömten zum ersten „Oldtimer Feldtag“. Organisator Claus Rügmann stellt bereits Neuauflage in Aussicht

svz.de von
erstellt am 02.Mai.2015 | 21:30 Uhr

„Da fahre ich mehr als 40 Jahre jeden Trecker. Und ausgerechnet mit dem Kleinsten kippe ich um.“ Noch heute, viele Jahre danach, erzählt Kurt Demuth die Geschichte, als er mit seinem kleinen Bungartz T5 aus dem Baujahr 1957 auf einem abschüssigen Acker in einer schrägen Furche umgekippt war. Passiert ist dem heute 79-Jährigen aus Dechow glücklicherweise nichts. Doch die Erinnerung fährt immer mit. So auch gestern zur Premiere des „Oldtimer Feldtags“ in Pokrent, als der Dechower zwar erneut mächtig in Schieflage geriet, aber den Parcours am Ende glücklich meisterte.

Glücklich war am Ende des Tages vor allem aber ein Mann: Claus Rügmann. Der Neuendorfer hatte das Spektakel auf’m Feld organisiert. „Seit Weihnachten vergangenen Jahres habe ich mich mit der Idee herumgetragen, dann die Familie und Freunde eingeweiht. Und alle waren sofort begeistert“, sagt der Landwirt. „Wir wollten hier mal ein bisschen Action machen.“

Ein Vorhaben, das dem passionierten Oldtimer-Fan auf Anhieb gelungen ist. Mehrere hundert Besucher bevölkerten gestern über mehrere Stunden den Acker am Pokrenter Dorfrand. Und wohin man auch sah, fleißige Helfer überall – am top-hergerichteten Parkplatz, beim Einlass, am Grillstand, bei der Wettkampfleitung. Denn gepflügt wurde natürlich auch und nicht zu wenig. „Allein bekommst du so etwas nicht hin. Aber vor allem auch dank der Unterstützung durch die Traktorgruppe Pokrent hat alles bestens geklappt“, freute sich Claus Rügmann, der sich wegen seiner Leidenschaft zu den alten Gefährten gern auch schon mal als „Landwirt mit Spleen“ bezeichnet.

Spleen hin oder her. Aus einer fixen Idee hat der 48-Jährige ein Event gezaubert, das bestimmt keine Eintagsfliege bleiben wird. „Ich bin total glücklich über die gelungene Premiere“, so der Feldtag-Chef. „Und wenn alle meine Helfer heute abend sagen, dass sie das Ding im nächsten Jahr noch mal mitaufziehen wollen, dann wird es auch eine Neuauflage geben. Ich bin jedenfalls dazu bereit.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen