Herrnburg : Geigenbauer erhält Innovationspreis

Der Geigenbauer Bernhard Ritschard.
Der Geigenbauer Bernhard Ritschard.

Bernhard Ritschard fertigt historisch korrekte Instrumente für Kunden weltweit

von
28. November 2017, 21:00 Uhr

Der Geigenbauer Bernhard Ritschard wurde heute Abend in Schwerin mit einen von vier VR-Innovationspreisen Handwerk geehrt. Den mit 1000 Euro dotierten Preis hat der Herrnburger für den aufwendigen und kreativen Neubau eines bereits totgeglaubten Instrumentes, der Violone, bekommen.

Dabei stellt Bernhard Ritschard nicht irgendwelche herkömmlichen Geigen und Kontrabasse her (SVZ berichtete). Es sind historisch korrekte Instrumente, die denen aus der Zeit von Barock bis Frühklassik nachempfunden sind. Der geneigte Musiker muss dafür aber auch etwas tiefer in die Geldbörse greifen. „Eine Geige beginnt ab 10 000 Euro und kann bis zu 12 000 Euro kosten. Eine historische Bratsche – also eine größere Geige – bis zu 30 000 Euro“, erklärt der Schweizer.

Etwas über die Hälfte seiner Kunden kommt aus Deutschland. Eigentlich habe er weltweit Auftraggeber, sogar in Korea.

Mit dem VR-Innovationspreisen Handwerk zeichnen die Handwerkskammer Schwerin, das Wirtschaftsministerium und die VR Bank eG Schwerin seit nunmehr 20 Jahren neue technologische Entwicklungen oder neue Konzepte der Unternehmensführung in Handwerksbetrieben aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen