zur Navigation springen

Kfz-Zulassungsstelle in Grevesmühlen : GDB statt NWM – neue Schilder sind da

vom

Seit gestern werden in der Kfz-Zulassungsstelle in Grevesmühlen auch wieder

die Altkennzeichen GDB, GVM und WIS gestanzt, geprägt und ausgegeben. Auch Evelyn Kruse hatte schon ihr neues Nummernschild in der Hand.

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2013 | 10:25 Uhr

Grevesmühlen/Gadebusch | Seit gestern bekommen die NWM-Nummernschilder im Landkreis Konkurrenz. Bei der Kfz-Zulassungsstelle in Grevesmühlen werden jetzt auch wieder die Kennzeichen GDB für Gadebusch, GVM für Grevesmühlen und WIS für den Altkreis Wismar ausgegeben.

Eine Stunde lang musste Evelyn Kruse warten, dann hatte sie ihr neues Nummernschild in der Hand. GDB-ER 111 - mit diesem Kennzeichen wird sie demnächst durch die Region fahren. "Mein erstes Auto hatte noch ein GDB-Schild. Ich finde es schön, dass es sie jetzt wieder gibt", sagt die 33-Jährige aus Dorf Ganzow. Ein bisschen Nostalgie, ein wenig Lokalpatriotismus - Evelyn Kruse ist nicht die einzige, die sich an diesem Tag nach Ostern sofort eines der Kennzeichen besorgt, die seit der Gebietsreform vor 19 Jahren nicht mehr geprägt wurden.

Buchstaben und Ziffern aussuchen, Aluminiumplatine ins Stanzgerät stecken, dann die schwarze Farbe per Folie in der Heißpräge aufbringen - keine zwei Minuten dauert es, bis Birgit Schnurr von der Firma Kroschke GmbH ein neues Nummernschild fertig hat. Jetzt, nach den Feiertagen, habe sie und ihre Kollegin viel zu tun, sagt sie. Gleich um 9 Uhr, als die Kfz-Zulassungsstelle zwei Türen nebenan aufgemacht hatte, seien die ersten Kunden bei ihr gewesen. Zwei GDB-Kennzeichen, ein GVM-Schild - mit diesen Buchstabenkombinationen fing ihr Arbeitstag an. "Unser Kennzeichen ist wieder da". Mit diesem Slogan wirbt das Unternehmen, eines von drei Betrieben, das in unmittelbarer Nähe zur Zulassungsstelle einen Schilder-Dienst anbietet.

"Die Kennzeichen für die Regionen Gadebusch, Grevesmühlen und Wismar sind ganz gut angenommen worden", sagt Tina Keisler, stellvertretende Leiterin der Kfz- Zulassungsstelle des Landkreises. Zehn Mal GVM, sieben Mal GDB und zwei Mal WIS - so viele neue alte Kennzeichen sind am ersten Tag ausgestellt worden. Neben der Wiedereinführung der alten Kennzeichen gibt es seit gestern auch neue Kennzeichen-Formate. Waren bisher die Schilder 52 Zentimeter lang, so dürfen sie jetzt auch bis zu sechs Zentimeter kleiner sein.

Evelyn Krüger hat das normale 52er-Maß gewählt. Aber eben mit GDB. Dafür fielen neben der normalen Gebühr keine Mehrkosten an. Die Buchstaben ER und die Zahlen 111 hat sie sich aber gewünscht und dafür rund zehn Euro extra bezahlt. "Das E steht für Evelyn, das R ist der Anfangsbuchstabe des Vornamens meines Freundes", sagt die Gadebuscherin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen