zur Navigation springen

Pokalwettkampf der Förderschulen in Gadebusch : Gastgeber sind Pokalgewinner

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die Förderschulen des Landkreises trafen sich zu ihrem jährlich stattfindenden Sporwettkampf in der Turnhalle des Gymnasiums

svz.de von
erstellt am 03.Mär.2017 | 04:45 Uhr

Unter der Überschrift „Schule in Bewegung“ fand gestern der Pokalwettkampf der Förderschulen 2017 statt. Gastgeber war die Gadebuscher Förderschule „Johann-Heinrich-Pestalozzi“, die dafür die Sporthalle des Gymnasiums nutzen durfte. Veranstalter waren mit Unterstützung des Fachdienstes Jugend des Landkreises sowie der AOK der Kreissportbund Nordwestmecklenburg und die Kreisfachschaft Sport mit den Schulsportberatern des Kreises. „Wir führen diesen sportlichen Wettstreit jedes Jahr durch, wobei jedes Mal eine andere Schule der Gastgeber ist“, erklärt Beatrix Scheck, Schulsportberaterin und gleichzeitig Lehrerin am Gymnasium Schönberg.

Alle fünf Förderschulen des Landkreises nahmen an der Veranstaltung teil: neben Gadebusch die aus Wismar, Grevesmühlen, Schönberg und Neukloster. „15 Mitglieder zählen zu einer Mannschaft – jeweils zwölf sind immer aktiv, drei sind Ersatzleute“, beschreibt Florian Mahnke vom Kreissportbund Nordwestmecklenburg das Procedere. In drei Disziplinen im Modus Jeder gegen Jeden trafen dann die Teams aufeinander. Zuerst beim Zweifelderball, dann beim Tauziehen und zum Schluss bei den Staffelspielen. „Weil Zweifelderball der Wettkampf mit der meisten Action ist, erhält der Sieger hier zwei Punkte“, sagt Beatrix Scheck.

Auch ein Vertreter des Staatlichen Schulamtes Schwerin verfolgte die Wettkämpfe. „Hier treffen gleich zwei meiner beruflichen Komponenten zusammen: der Sport und die Integration. Ich versuche, jedes Jahr an zwei schulischen Sportveranstaltungen teilzunehmen – diese hier steht ganz oben auf meiner Liste“, begründet Thomas Körner seine Anwesenheit. Er kann die Begeisterung über das Engagement und den Ehrgeiz der Mädchen und Jungen der 5. bis 7. Klassenstufe kaum verbergen. Beatrix Scheck und ihre Kollegin Gerlind Bode, Lehrerin an der Regionalschule Neukloster, stoßen ins gleiche Horn: „Wir führen ja mehrere solcher Wettkampfveranstaltungen durch, aber der Pokal der Förderschulen ist unser absolutes Highlight“, sind sich die Schulsportberaterinnen einig.

Am Ende gewann die Mannschaft der gastgebenden Gadebuscher Förderschule mit zwölf Punkten. Zweite wurden die Mädchen und Jungen aus der Hansestadt Wismar mit elf Punkten. Zehn Punkte und damit den dritten Platz erreichte die Vertretung aus Neukloster. Auf den Plätzen vier und fünf folgten Schönberg mit acht und Grevesmühlen mit fünf Punkten. Jede Mannschaft bekam eine Teilnehmerurkunde, die ersten Drei zusätzlich Medaillen in entsprechender Wertigkeit und die Gadebuscher obendrein den Pokal.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen