zur Navigation springen

20 Jahre Schulneubau : Ganze Gemeinde feiert ein großartiges Jubiläum

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Neben vielen anderen Höhepunkten begeisterte die Theatergruppe der Schule die vielen Zuschauer gleich zweimal

svz.de von
erstellt am 26.Sep.2016 | 05:00 Uhr

Schulfest, Lichterlauf, offizieller Festakt, Ehemaligen-Treffen und Tag der offenen Tür – die Feierlichkeiten zum 20-jährigen Jubiläum ihres Schulneubaus werden die Lützower noch lange in Erinnerung behalten. Ein Programmhöhepunkt jagte den nächsten. Hut ab vor dem, was alle Beteiligten hier geleistet haben. Neben allen anderen verdiente sich die Theatergruppe der Schule besonderen Applaus. Gleich zweimal führten sie ihr eigens zum Fest inszeniertes Stück „Das Projekt“ auf.

Die Geschichte: Das Bildungsministerium schreibt ein Forschungsprojekt aus, bei dem eine Schule für drei Monate geschlossen wird, der Unterrichtsstoff soll stattdessen zu Hause am Computer selbstständig aufgearbeitet werden. Ausgewählt dafür wurde die Regionale Schule mit Grundschule Lützow. – Zuerst ist die Freude bei den meisten Schülern groß: den ganzen Tag lang vor der Glotze oder mit der Playstation spielen, Lesen bis in die Nacht, Computerspiele, jeden Tag lange schlafen und dann noch Cola statt Schulmilch. Ein Paradies für Schüler scheint sich aufzutun. Doch schon bald sehnen sich die Jungen und Mädchen zurück in den normalen Schulalltag. Entsprechend groß ist nach drei Monaten Schulentzug die Freude, mit Auslaufen des Projekts wieder gemeinsam in der Schule und nicht einsam am heimischen PC lernen zu dürfen.

„Wir haben uns das selbst ausgedacht. Das war gar nicht so einfach, auch nicht, die passende Musik dazu zu finden“, berichtet Brigitte Krischkowski. Ein Jahr lang hat die Grundschullehrerin gemeinsam mit 15 Schülern der jetzigen fünften Klasse geübt. Dabei seien immer mehr eigene Ideen aus den Reihen der Kinder gekommen, die man dann – wie auch einen unter der Regie von Sozialarbeiterin Stefanie Rickert produzierten Dokumentarfilm – in das Stück eingebaut habe. Der Lohn für Kreativität und Fleiß: donnernder der Applaus von den Besuchern der Premiere am Freitag und den Eltern, und Großeltern am Sonnabend.

Doch wie gesagt, „Das Projekt“ war nur ein Jubiläums-Höhepunkt von vielen. Toll, was da auf die Beine gestellt wurde.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen