zur Navigation springen

Fotopreis in Grevesmühlen : Gadebuscher mit Blick fürs Detail

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Nachwuchsfotograf Tim Borck und Manfred Seibke holten sich erste Plätze bei der 32. Kreisfotoschau

svz.de von
erstellt am 04.Okt.2017 | 04:45 Uhr

Fast bis zum Ende der gestrigen Siegerehrung der 32. Kreisfotoschau musste der Gadebuscher Tim Borck auf sein Geburtstagsgeschenk warten. Denn der 13-Jährige feierte nicht nur seinen Ehrentag, sondern konnte auch den preis für das Siegerfoto in der Kategorie „Unter 18“ entgegennehmen. Katze Murmel hatte sich vor die Linse des Nachwuchsfotografen geschlichen und schaute heimlich mit den Vorderpfoten voran über einen Reisighaufen. „Das Foto ist witzig und im richtigen Augenblick aufgenommen. Das musste einfach gewinnen“, erklärte Udo Meyer, Initiator und Mitglied im Fotoclub 82. Tim Borck hatte sich im Sommer, damals noch zwölf Jahre alt, auf die Lauer gelegt und auf diesen Augenblick gewartet. „Wir haben dann in der Familie einige Bilder ausgesucht, Tim hat sich für dieses entschieden“, erzählte Vater Steffen Borck. Mit Erfolg, denn nachdem der Schüler bereits im vergangenen Jahr Bilder einreichte, allerdings ohne Preis blieb, gewann er dieses Mal.

Auch der Gadebuscher Manfred Seibke holte sich in der Kategorie „Kreativ“ den Sieg. Er hatte ein Portrait seiner Frau auf einen Sonnenuntergang an einem Steg projiziert und das Bild passend „Mein Sonnenschein“ genannt. „Das war nicht das erste Mal, dass seine Frau für Fotos herhalten musste. Dieses Mal hat es zu einem ersten Preis gereicht“, erklärte Udo Meyer.

Immerhin noch einen zweiten Preis holte sich der Gadebuscher Manfred Kumbier. Er fotografierte töpfernde Kinderhände und erwischte dabei mit der hellbraunen, fast gelben Farbe, einen tollen Effekt in der Kategorie „Menschen“.

„Wir konnten in diesem Jahr auf 262 Bilder zurückgreifen. Das ist in etwa der Schnitt“, erklärte Udo Meyer. Erstmals war die Kreisfotoschau auch für Fotografen außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns ausgeschrieben. Prompt kamen Einsendungen aus Dresden, Berlin und Karlsruhe.

Fotos aus dem Wettbewerb sind jetzt im Grevesmühlener Kreistagssaal und in der „Malzgalerie“ ausgestellt – und dürfen vorerst nur dort gezeigt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen