Tiefenbohrung abgeschlossen : Gadebusch: Markt wird stabilisiert

Gestern wurde  das letzte von insgesamt sechs Tiefenbohrlöchern am Einkaufszentrum von Gadebusch verfüllt. Zuvor wurden Metallgitter von bis zu 40 Metern Länge in die Tiefe gelassen. volker Bohlmann
1 von 2
Gestern wurde das letzte von insgesamt sechs Tiefenbohrlöchern am Einkaufszentrum von Gadebusch verfüllt. Zuvor wurden Metallgitter von bis zu 40 Metern Länge in die Tiefe gelassen. volker Bohlmann

Die Sicherung des Einkaufszentrums an der Radegast in Gadebusch steht vor dem Abschluss der ersten Etappe. Ein Bauunternehmen setzte gestern die letzte von insgesamt sechs Stützen in den morastigen Untergrund.

von
07. September 2012, 10:43 Uhr

Gadebusch | Die Sicherung des Einkaufszentrums an der Radegast in Gadebusch steht vor dem Abschluss der ersten Etappe. Das Bauunternehmen Bilfinger & Berger setzte gestern die letzte von insgesamt sechs Stützen in den morastigen Untergrund. Die mit Beton verfüllten Metallgitter sollen nach SVZ-Information das Mitte der 1990er-Jahre errichtete Einkaufszentrum stabilisieren. Dafür waren Bohrungen bis auf die tragenden Erdschichten von bis zu 38 Metern Tiefe und 1,20 Metern im Durchmesser notwendig. Mit Unterstützung eines Spezialkrans wurde gestern die letzte Stahl-Bewehrung in die Tiefe gelassen und das Bohrloch mit Beton verfüllt. In der kommenden Wochen solle nun die Sicherungsarbeiten fortgesetzt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen