zur Navigation springen

Investition : Für Klützer gehts wieder hoch hinaus

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Feuerwehr bekommt nach Unfall neue Drehleiter

svz.de von
erstellt am 16.Dez.2015 | 16:28 Uhr

Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk für die Klützer Feuerwehr. Sie bekommt eine neue Drehleiter. Darüber haben gestern Abend die Stadtvertreter debattiert. Ganz freiwillig ist die Investition aber nicht.

Die alte Drehleiter war vor einigen Monaten bei einer Übung kaputtgegangen. Deshalb müssen die Stadtvertreter kurz vor Weihnachten zu einer Dringlichkeitssitzung zusammenkommen. „Die Drehleiter soll noch vor den Feiertagen angeschafft werden“, sagt Bürgermeister Guntram Jung. „Sonst ist der Brandschutz im Klützer Winkel gefährdet.“ Klütz ist eine Stützpunkt-Feuerwehr und braucht daher seine Drehleiter. Brennt’s in Boltenhagen rücken auch die Klützer mit ihrem Gerät aus. Geht das nicht, muss die Drehleiter aus Grevesmühlen angefordert werden. „Bis die da sind und alles steht, vergehen gut 45 Minuten“, sagt Bürgermeister Jung. Dies ist im Notfall viel zu lang. Deshalb dauerte es von der Entscheidung bis zur Umsetzung nur knapp zwei Monate. „Nicht nur bei den Flüchtlingen geht es schnell“, ist Jung stolz.

Doch die Neuanschaffung schlägt mit 650 000 Euro zu Buche. Ein Drittel davon muss die Stadt tragen. Den Rest teilen sich der Landkreis und das Innenministerium. Das bewilligte eine Sonderbedarfzuweisung.

Bürgermeister Jung spricht davon, dass derzeit ein „gewisser Notstand“ beim Brandschutz herrscht. Deswegen genehmigte der Landkreis den Klützern auch eine beschränkte Ausschreibung, um die neue Drehleiter zu besorgen. Die wird nun in den nächsten Tagen aus Ludwigsfelde in Brandenburg abgeholt. „Wenigstens wird in meiner Amtszeit keine neue Leiter mehr angeschafft werden müssen“, sagt Jung. „Die neue hält dann bestimmt 30 Jahre.“ Die alte hatte schließlich auch schon stolze 36 Jahre auf dem Buckel. Geplant war die Anschaffung einer neuen Drehleiter für Klütz ursprünglich für 2016 oder 2017.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen