zur Navigation springen

Charity Angeln vor Boltenhagen : Frischer Dorsch für „Die Tafel“

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Schweriner organisiert Charity-Angeln für den guten Zweck in der Ostsee vor Boltenhagen

svz.de von
erstellt am 12.Jul.2017 | 20:30 Uhr

Mit Dorschen im Gepäck kehrten Angler der „Dorsch Attack Crew“ von der Ostsee heim. Sie hatten eine Idee des Seehofers Sebastian Hildebrand aufgegriffen und zu einem Charity-Angeln in der Ostsee eingeladen. Bedacht werden sollte „Die Tafel“, die noch bei der Ankunft im Wismarer Hafen mit 80 Kilogramm Filet versorgt wurde.

„Wir wollten irgendwie mal etwas Gutes nicht nur für die Kinderkrebshilfe, sondern auch für die Tafel machen. So kam uns diese Idee, da wir alle begeisterte Angler sind“, erklärte Sebastian Hildebrand aus Seehof bei Schwerin. Deshalb machten sich die Angler aus Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein auf den Weg zur MS Christa in den Wismarer Hafen. Dort ging es um 8 Uhr früh Richtung westliche Ostsee zum Fischfangplatz in der Nähe des Ostseebades Boltenhagen. Gut zwei Stunden dauerte die Fahrt nach einer kurzen Einweisung und Begrüßung. Dann endlich stellte der Kapitän einen Schwarm Dorsche fest und ließ den Anker fallen. „Wir haben dann drei Stunden intensiv geangelt und es kamen viele Fische an Bord“, erklärte Hildebrand. Wer eine kurze Pause einlegen wollte, beteiligte sich an einer von zwei Tombolas. Hierfür hatten Sponsoren viele Preise gestiftet, so dass der Andrang nach Losen sehr groß war.

Neben zahlreichen Dorschen gingen auch Wittlinge an den Haken, so dass am frühen Nachmittag schon die Heimreise angetreten werden konnte. Eine besondere Ehre wurde dem Salzwedeler Dennis Fehse zuteil. Mit einer Länge von 79 Zentimetern fing er den größten Dorsch an diesem Tag und erhielt dafür einen kleinen Pokal.

Im Hafen wurden die Angler von vielen Schaulustigen und der Tafel empfangen. Eine weitere große Tombola bildete samt Grillfeier den krönenden Abschluss dieser Benefizveranstaltung. „Ohne die Hilfe meiner Teammitglieder der Dorsch Attack Crew wäre dieses Event nicht möglich gewesen. Dafür vielen Dank und bis nächsten Jahr“, sagte der Organisator. Ein Dankeschön geht zudem an die Seetouristik Ziemer GbR und den vielen großzügigen Sponsoren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen