zur Navigation springen

Von Möllin nach Mallorca : Frisch verpackte Spanferkel gehen auf Reise

vom

Mallorca zählt nicht nur den Lieblingsinseln der Deutschen, sondern ist auch das Ziel für Produkte aus Mecklenburg. So werden über den Hamburger Hafen ganze Spanferkel mit dem Schiff auf die Insel gebracht.

svz.de von
erstellt am 27.Dez.2011 | 08:08 Uhr

Möllin | Mallorca zählt nicht nur den Lieblingsinseln der Deutschen, sondern ist auch das Ziel für Produkte aus Mecklenburg. So werden über den Hamburger Hafen ganze Spanferkel und -produkte mit dem Schiff auf die Sonneninsel gebracht. Das sagte gestern Frank Speck, Inhaber des Schlachtbetriebs Möllin. Vor allem Hotels in Mallorca werden mit den Produkten aus Mecklenburg beliefert.

Nicht nur Chefköche auf der Mittelmeerinsel sind auf den Geschmack der Mölliner Spanferkel gekommen. So gelangt das, was in der Nähe von Gadebusch geschlachtet und verarbeitet wird, auch in die Hotels und Gaststätten entlang der mecklenburgischen Ostseeküste, in den Raum Berlin sowie nach Sachsen. Daran war vor 20 Jahren noch nicht zu denken. Denn als das Unternehmen an den Start ging, war Handschlachtung mit überschaubaren Mengen angesagt. "Wir haben damals etwa ein Viertel von dem produziert, was wir heute pro Jahr herstellen. Vier Mitarbeiter waren wir damals, heute sind es 35", verdeutlicht Frank Speck. Nach seinen Angaben wurden in diesem Jahr 17 000 Schweine und rund 3000 Rinder und Schafe geschlachtet.

Seit der Gründung des Unternehmens setzte der Schlachtbetrieb Möllin auf die Ausbildung junger Menschen. So absolvierten 20 Frauen und Männer in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten eine Lehre in dem Schlachtbetrieb. Auch im nächsten Jahr soll ein Azubi eingestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen