zur Navigation springen

Jugendarbeit in Gadebusch : Freizeithaus vor der Wiedereröffnung

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die ersten Kurse sollen am Montag in Gadebusch beginnen

von
erstellt am 13.Jan.2017 | 04:45 Uhr

Auf diese Nachricht haben Kinder und Eltern vermutlich sehnsüchtig gewartet: In Gadebusch wird das Freizeithaus wieder eröffnet. Von Montag an sollen dort die ersten Kurse beginnen, sagte gestern der Gadebuscher Amtschef Matthias Jankowski gegenüber der SVZ. „Es gab bereits einige Anfragen von Eltern an uns, die konkret wissen wollten, wann es dort losgeht“, so Jankowski. Er zeigt sich erleichtert, dass es nun wieder einen Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche in Gadebusch geben wird. „Es war uns sehr wichtig, dass Angebote fortgeführt werden können“, so Jankowski.

Neuer Träger der Kinder- und Jugendeinrichtung ist der nordwestmecklenburgische Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes. Er ist seit Anfang dieser Woche bereits im Besitz der Freizeithaus-Schlüssel und bereitet derzeit die Wiedereröffnung des Hauses vor. „Am Montag soll das Freizeithaus wieder geöffnet und erste Kurse angeboten werden“, sagte gestern der Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbandes, Ekkehard Giewald, gegenüber der SVZ. Die Bündelung der Angebote an einem zentralen Standort erachtet Giewald als sinnvoll.

In der Stadt Gadebusch hatte es im vergangenen Jahr noch zwei Kinder- und Jugendeinrichtungen in der Trägerschaft zweier Vereine gegeben: das Freizeithaus und den Mädchentreff. Beide Einrichtungen wurden geschlossen. Die Treffleiterinnen befinden sich inzwischen im wohlverdienten Ruhestand. Und die bisherigen Träger-Vereine wurden, bzw. werden aufgelöst.

Gadebuschs Bürgermeister Ulrich Howest ist zufrieden, dass es jetzt weitergeht mit dem Freizeithaus. „Wichtig ist, dass wieder jemand vor Ort ist und Kontakte geknüpft werden können. Schrittweise soll das Angebot aufgebaut werden. Erste Gespräche mit Kursleitern des Mädchentreffs fanden bereits statt“, so Howest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen