zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

17. Dezember 2017 | 03:34 Uhr

Gadebusch : Freie Fahrt ins Stadtzentrum

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Nach Rohrbrüchen: Johann-Stelling-Straße wieder frei . Die Freigabe der Lübschen Straße erfolgt Anfang kommender Woche

von
erstellt am 05.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Die Lage entspannt sich: In Gadebusch ist seit gestern Nachmittag die Zufahrt in Richtung Stadtzentrum teilweise wieder frei. Nach den zwei Trinkwasserrohrbrüchen in der Lübschen Straße und Johann-Stelling-Straße ließ der Zweckverband Radegast gestern die Baulücke Johann-Stelling-Straße schließen. Provisorisch, wie Dirk Fröhling, Technischer Leiter Zweckverband Radegast, im Gespräch mit der SVZ sagte: „In den Herbstferien wollen wir die Straßenoberfäche wieder mit Granitsteinpflaster herstellen lassen.“ Das Zeitfenster bis dahin sei erforderlich, damit sich der insgesamt feuchte Boden wieder ausreichend verdichte.

Mitarbeiter eines Schweriner Straßenbauunternehmens brachten gestern die Asphaltschicht auf rund 20 Metern Länge auf dem Gehweg der Johann-Stelling-Straße und im betroffenen Straßenverlauf ein. Anwohner verfolgten das Prozedere sehr aufmerksam. Sie befürchten, dass durch mögliche Absätze und Schwerlastverkehr die Erschütterungen auf dem insgesamt morastigen Untergrund zunehmen.

Mit der gestrigen Freigabe funktioniert die innerstädtische Umleitung des auswärtigen Straßenverkehrs, der aufgrund der Baustelle B 104 durch Gadebusch umgeleitet wird, zumindest teilweise wieder. „Der Abschnitt Lübsche Straße wird aller Voraussicht Anfang kommender Woche freigegeben“, so Fröhling und die vor Ort tätigen Straßenbauer. Bis dahin müssen die Grundwasserabsenkanlage demontiert als auch die Baulücke mit Asphalt geschlossen werden.

Zur Sperrung der Straße kam es am Montag und Dienstag, als vermutlich in Folge von Rohrspülarbeiten in benachbarten Straßenzügen die aus DDR-Zeiten stammende Asbest-Zement-Leitung havarierte, zirka 50 Zentimeter große Lecks entstanden. Ein Auslöser könnten Druckschwankungen gewesen sein. Das austretende Wasser spülte den Unterbau weg, hob Gehwegsteine an (wir berichteten).

Eine komplette Erneuerung der Trinkwasserleitung in den beiden Straßen wird es kurzfristig nicht geben. Sämtliche Lecks wurden geschlossen. Die Trinkwasserleitung werde in die Rohrstatistik aufgenommen, bewertet und als Projekt zu gegebener Zeit geplant, heißt es vom Zweckverband.

Was die Straßenbauarbeiten anbelangt, erfolgt am Dienstag kommender Woche die Einrichtung der Baustelle Erich-Weinert-Straße. Wie der Bauleiter der zuständigen TSB Gadebusch, Steffen Dauck, mitteilte, „erfolgt mit deren Einrichtung die Vollsperrung der Wohngebietsstraße“. Am Mittwoch wird mit einer Fräse der alte Straßenbelag aufgenommen. Die Bauarbeiten dauern insgesamt bis Mitte Oktober 2017.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen