Kreisfotoschau NWM : Fotografen zeigen schönste Bilder

Preisträger Architektur und Landschaft: Manfred Kumbier, Gadebusch, fotografierte die Burgseebrücke.
1 von 8
Preisträger Architektur und Landschaft: Manfred Kumbier, Gadebusch, fotografierte die Burgseebrücke.

Die 31. Auflage des Wettbewerbs stand unter dem Motto „Wo die Seele lächelt... typisch Mecklenburg“

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von
05. Oktober 2016, 05:00 Uhr

Die Qual der Wahl hatten in Grevesmühlen die Jurymitglieder des diesjährigen Kreisfotowettbewerbs. Sie mussten aus 267 spannenden und kreativen Fotos die besten Bilder aussuchen. Jetzt wurde das Geheimnis um die Sieger gelüftet und die besten Fotografen in der Malzfabrik Grevesmühlen für ihre Arbeiten ausgezeichnet.

Dabei avancierte zum Beispiel der gebürtige Gadebuscher Manfred Kumbier zu einem der zwei Preisträger in der Kategorie Architektur und Landschaft. Er hatte ein Bild der neuen und damals fast fertigen Burgseebrücke eingereicht. Ebenfalls erfolgreich war die Gadebuscherin Margrit Hintsche. Sie gewann mit ihrem Bild „Kugel“ den Sonderpreis des Zweckverbandes Grevesmühlen.

Insgesamt hatten 76 Teilnehmer ihre Bilder für diesen Wettbewerb unter dem Motto „Wo die Seele lächelt... typisch Mecklenburg“ eingereicht. Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss attestierte ihnen ein ausgeprägtes Gespür und geschultes Auge für kreative Momente und Motive.

Besonders angetan zeigte sich Weiss von stimmungsvollen Naturaufnahmen. „Sie vermitteln einzigartige Botschaften über unsere wunderschöne Region, in der es sich gut leben, arbeiten und auch sehr gut Urlaub machen lässt“, sagte Weiss. Zudem seien Fotos aus der chronistischen Arbeit nicht wegzudenken.

Zumindest einen Wermutstropfen gab es beim diesjährigen Wettbewerb. So wurde nach 2011 ein Bild zum zweiten Mal eingereicht – dieses Mal wies es allerdings einen anderen Autorennamen auf. Folge: Das Foto wurde für die Bewertung nicht zugelassen.

Ausstellung in der Malzfabrik
Neben den Siegerfotos sind in der Kreisfotoschau zahlreiche Wettbewerbsbeiträge im Kreistagssaal und in der angrenzenden Malzgalerie in Grevesmühlen ausgestellt und somit der breiten Öffentlichkeit zugänglich. Zu sehen ist die Schau bis Dezember während der Öffnungszeiten montags und mittwochs von 8 bis 17 Uhr, dienstags und donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 14 Uhr.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen