Gadebusch : Flurbereinigung an Radegast

Verfahren wird am 21. Februar mit Informationsveranstaltung eingeleitet

von
06. Februar 2019, 05:00 Uhr

Die ökologische Situation des Flusses Radegast von Gadebusch bis zum Neddersee soll verbessert werden. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Wasser- und Bodenverband Stepenitz-Maurine. Er soll im Auftrag der Stadt einen Pflege- und Entwicklungsplan für die Radegast umsetzen. Ziel ist, einen guten ökologischen Zustand der Radegast entsprechend der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie herzustellen.

Die Stadtvertretung hat aus diesem Grund bereits vor mehreren Monaten beschlossen, dass das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Westmecklenburg ein vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren anordnen soll. Die Größe des Verfahrensgebietes beträgt etwa 215 Hektar. Im Zuge dieses Verfahrens sollen auch Eigentumsprobleme gelöst, die Flächen neu geordnet werden (SVZ berichtete).

Aus diesem Grund lädt das Stalu alle voraussichtlich am Verfahren beteiligten Grundstückseigentümer und Erbbauberechtigten zu einem Aufklärungstermin ein. Bei diesem sollen die Verfahrenteilnehmer über den Ablauf des Flurbereinigungsverfahrens sowie die dadurch voraussichtlich entstehenden Kosten informiert werden. Der Informationsabend findet am Donnerstag, dem 21. Februar, um 19 Uhr im Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Gadebusch, Agnes-Karll-Straße, statt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.gadebusch.de

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen