Menzendorf : Feuer vernichtet Lagerhalle

Mit einem Radlader fuhr das Technische Hilfswerk Stroh und Heu aus der Lagerhalle und lud  es neben der Halle ab.
2 von 4
Mit einem Radlader fuhr das Technische Hilfswerk Stroh und Heu aus der Lagerhalle und lud es neben der Halle ab.

Einsatzkräfte verhindern Explosion eines Dieseltanks. Der Schaden beläuft sich auf eine halbe Million Euro

von
05. Februar 2014, 22:00 Uhr

Bei einem Feuer auf dem Gelände einer Milchviehanlage in Menzendorf bei Schönberg ist ein Schaden von einer halben Million Euro entstanden. Dort war in der Nacht zum Mittwoch eine 20 Meter breite und 70 Meter lange Lager- und Trocknungshalle in Brand geraten. Es könne noch Tage dauern, bis auch die letzten Einsatzkräfte abrücken können und die letzten Glutnester gelöscht sind. Das sagte Einsatzleiter Jens Hillbrecht von der Freiwilligen Feuerwehr Grieben. Nach seinen Angaben sind knapp 100 Feuerwehrleute seit Ausbruch des Brandes im Einsatz gewesen. Hinzu kamen Mitglieder des Technisches Hilfswerkes der Ortsverbände Gadebusch und Lübeck. Sie leuchteten in der Nacht den Einsatzort aus, halfen bei Löscharbeiten und fuhren mit einem Radlader Stroh und Heu aus der zerstörten Halle.

Durch die enorme Hitze in dem Gebäude hatten sich Stahlpfeiler ebenso verformt wie Platten des Metalldaches. Eine weitere Gefahr ging von einem Dieseltank aus, der sich zum Zeitpunkt des Brandes in der Lagerhalle befand. „Eine Explosion des Tanks konnten wir verhindern“, so Einsatzleiter Jens Hillbrecht. Feuerwehrleute kühlten den Tank mit Löschwasser. Auch ein Übergreifen der Flammen auf einen benachbarten Rinderstall konnte durch die Feuerwehren verhindert werden.

Die genaue Ursache für den Brand war gestern noch unklar. „Die Kriminalpolizei aus Grevesmühlen hat die Ermittlung wegen des Verdachtes der Brandstiftung aufgenommen“, erklärte Ullrich Schorstein vom Polizeipräsidium Rostock. Bereits in der Brandnacht waren Polizeibeamte vor Ort in Menzendorf. Die Staatsanwaltschaft forderte zudem einen Brandsachverständiger an, der in der Ruine auf Spurensuche gehen soll. Ob es bereits erste Hinweise auf einen möglichen Brandstifter gibt, ließ die Polizei gestern offen – aus ermittlungstaktischen Gründen, hieß es.

Das Feuer auf der Milchviehanlage in Menzendorf war der erste Großbrand in diesem Jahr im Bereichen Schönberg. Dort zum Einsatz kamen auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Rehna. Sie sorgten dafür, dass eine rund 1,5 Kilometer lange Löschwasserleitung zwischen dem Menzendorfer See und dem Brandort hergestellt werden konnte. Vor Ort waren auch Brandschützer aus Schönberg, Selmsdorf, Menzendorf, Grieben, Roduchelstorf, Papenhusen und Mitglieder weiterer Feuerwehren.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen