Tag der offenen Töpfereien : Feuer und Flamme für Ton

Christiane Gregorowius öffnet heute und Morgen ihre Töpferei für Interessierte. Kinder können Tassen und Schalen bemalen. Fotos: katharina roese
1 von 5
Christiane Gregorowius öffnet heute und Morgen ihre Töpferei für Interessierte. Kinder können Tassen und Schalen bemalen. Fotos: katharina roese

Heute und morgen öffnen 89 Töpfer in MV die Türen zu ihren Ateliers und Werkstätten. Mit dabei: Christiane Gregorowius aus Dambeck

svz.de von
08. März 2014, 00:00 Uhr

Christiane Gregorowius liebt ihren Beruf. Schon immer. Sie töpfert, stellt bunt glasierte Gebrauchskeramik her. Von etwas anderem hat sie nie geträumt, erzählt sie. „Meine Eltern sagen, dass ich schon als ich klein war immer Töpfern wollte – ich wollte Tassenmacher werden.“ Wenn Christiane Gregorowius als Kind bei ihrer Oma in Zerbst, in Sachsen-Anhalt, zu Besuch war, dann hat sie oft mit anderen Kinder zusammen, Tonklumpen von einem Zug gemopst, der auf dem Weg zu einer Ziegelei langsam an ihnen vorbeifuhr, erzählt sie. „Ton hat mich einfach schon immer fasziniert“, sagt sie und lacht.

Seit 1982 ist die Töpfermeisterin selbstständig und verdient ihren Lebensunterhalt mit tönernen Tassen, Kannen, Tellern, Kerzenhalter und Gartenkeramik. „Wir machen alles Mögliche an Gebrauchsgeschirr. Alles, was uns so einfällt, Butterdosen, Becher, Blüten oder auch Ton-Katzen.“ Am liebsten sitze sie an der Drehscheibe, sagt die Dambeckerin. Doch das sei nur ein kleiner Teil der Arbeit, die in einer Töpferei anfiele.

Christiane Gregorowius’ Markenzeichen: Töpferwaren mit einer Craquelé-Glasur. „Hierbei wird die Glasur aufgetragen und zunächst nur leicht gebrannt. Dann knackt sie beim Erkalten auseinander und bildet dieses Muster“, erklärt die Töpferin. Viele ihrer Stücke weisen diese prägnante Oberfläche auf und werden auch deshalb besonders gern gekauft.

Wer Lust hat, sich einmal einen Eindruck von der Arbeit von Christiane Gregorowius zu verschaffen, der kann heute und morgen in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr in ihrer Werkstatt in Dambeck vorbeischauen. Kinder bekommen die Möglichkeit, selbst Schalen oder Tassen zu bemalen. „Die brennen wir und dann können die Kinder sie abholen“, verspricht die Töpfermeisterin.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen