zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. Oktober 2017 | 22:37 Uhr

Jahresbilanz : Feuer, Sandsäcke und Erste Hilfe

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Männer und Frauen des Technischen Hilfswerks Gadebusch waren im vergangenen Jahr 11 425 Stunden ehrenamtlich im Einsatz.

svz.de von
erstellt am 09.Jan.2014 | 00:00 Uhr

Sandsäcke stapeln, Deiche kontrollieren und kritische Stellen ausleuchten – die Hochwasserkatastrophe an der Elbe stellte im vergangenen Jahr den größten Einsatz des Technischen Hilfswerks Gadebusch (THW) dar. Mit 16 Freiwilligen half das THW Gadebusch fast 14 Tage lang diese schwierige Situation zu überstehen. An dem Einsatzort in Boizenburg übernahmen die Freiwilligen die unterschiedlichsten Aufgaben.

THW-Zugführer Tino Koeppe zog im Zusammenhang mit der kürzlich durchgeführten Jahreshauptversammlung ein positives Fazit des Einsatzes: „Wir hatten bereits Erfahrungen mit solchen Situationen. So sahen wir uns bereits 1997 an der Oder und 2002 an der Elbe mit ähnlichen Umständen konfrontiert. Außerdem haben wir uns auch in Übungen auf solche Ausnahmesituationen vorbereitet.“


Privatleben musste zurückstehen


Die Arbeitsbedingungen der THW-Helfer waren jedoch alles andere als einfach. Ein Pendelverkehr war trotz einer Entfernung von nur 60 Kilometern zum Einsatzort wegen eines Schichtsystems nicht möglich. Tino Koeppe: „Die Kameraden mussten hier ihr Privatleben sehr zurückstellen.“ Auch für die Arbeitgeber sei die Situation schwierig gewesen. Zwar haben diese eine finanzielle Entschädigung erhalten, aber dennoch fehle ihnen die Arbeitskraft ihrer Angestellten. Um die Belastungen so gering wie möglich zu halten, wurden die freiwilligen Helfer wochenweise ausgewechselt.


Es fehlen ehrenamtliche Helfer


Darüber hinaus lag ein ereignisreiches Jahr hinter dem THW Gadebusch. Neben dem Elbehochwasser war das THW Gadebusch bei mehreren Einsätzen in der Region im Einsatz. Nennenswert war unter anderem der Brandeinsatz bei einer Recycling-Firma in Rosenhagen. Schließlich verlief die diesjährige Jahresübung in Kägsdorf mehr als ungewöhnlich. Während eines gemeinsamen Einsatz mit der Feuerwehr, wurden die Mitglieder des THW plötzlich nach Gallentin gerufen. Tino Koeppe: „Diese Übung in der Übung kam für uns schon sehr überraschend“.

Auf der Jahreshauptversammlung wurden zudem Rico Jahnel, Mario Sommer und Christian Bremert für jahrelange engagierte Mitarbeit im THW mit dem Helferzeichen in Gold geehrt. Beeindruckend ist die Zahl der insgesamt geleisteten Helferstunden im Jahr 2013.: Insgesamt waren die 44 THW-Frauen und -Männer 11 425 Stunden ehrenamtlich tätig.

Gemischt fällt jedoch die Einschätzung der Nachwuchssituation aus. Während die Jugendgruppen stark besetzt sind, fehlen dem THW weitere erwachsene Mitglieder. „Um auch für zukünftige Aufgaben gut gewappnet zu sein, ist es notwendig, die Zahl der ehrenamtlichen Helfer weiter auszubauen. Wer Interesse an der Mitarbeit im THW hat, ist herzlich eingeladen, sich bei einem Besuch während der regelmäßigen Dienstveranstaltungen ein eigenes Bild von der abwechslungsreichen Tätigkeit im THW zu machen“, so Tino Koeppe.

Nähere Informationen gibt es unter der Rufnummer 0175-679 09 59 oder im Internet unter www.thw-gadebusch.de.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen