unglück : Feuer in Kaeselower Wohnhaus

Stundenlang waren gestern Feuerwehrleute in Kaeselow im Einsatz, um das Feuer in einem Wohnhaus zu löschen.  Fotos: Schmidt
1 von 4
Stundenlang waren gestern Feuerwehrleute in Kaeselow im Einsatz, um das Feuer in einem Wohnhaus zu löschen. Fotos: Schmidt

Das Gebäude ist vorläufig nicht mehr bewohnbar, die Gemeinde Lützow bietet der betroffenen Familie Hilfe an

von
29. Juli 2015, 23:57 Uhr

Ein Feuer in einem Einfamilienhaus in Kaeselow hat gestern einen Schaden von vermutlich mehreren zehntausend Euro verursacht. Der Brand war offenbar im Keller des Hauses ausgebrochen und breitete sich dann bis zum Treppenbereich aus. Von dort gelangte das Feuer in die Decke des Erdgeschosses.

Anwohner der Dorfstraße hatten gegen 11.30 Uhr bemerkt, dass Rauch aus dem Gebäude kam. Brandschützer aus Lützow und Gadebusch rückten mit fünf Fahrzeugen an und starteten den Löscheinsatz. Sie setzten darüber hinaus eine Wärmebildkamera ein, um den Brandherd im Innern des Gebäudes lokalisieren zu können. Mit Kettensägen öffneten sie zudem den Fußboden des Obergeschosses, um die Flammen löschen zu können. Sie entfernten darüber hinaus mehrere Dachziegel.

Bewohnbar ist das Gebäude vorläufig wohl nicht. „Das ganze Haus ist verrußt“, sagte der Lützower Einsatzleiter Reiner Maas. Nach SVZ-Informationen soll das Einfamilienhaus erst vor kurzem renoviert worden sein.

„Brandursache und Schadenshöhe sind derzeit noch unbekannt. Personen kamen nicht zu Schaden“, erklärte Axel Köppen von der Polizeiinspektion Wismar.

Die Gemeinde Lützow bot der betroffenen Familie ihre Hilfe und Untertsützung an. Bürgermeister Tino Waldraff bezeichnete das Feuer als absoluten Albtraum. „Wir werden der Familie ganz viel Mut zusprechen und hoffen, das alles geregelt werden kann“, erklärte das Gemeindeoberhaupt auf SVZ-Anfrage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen