zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

23. November 2017 | 10:38 Uhr

Gadebusch : Fans drücken HSV die Daumen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Anhänger des Hamburger SV sitzen heute im Bowlingcenter wieder vorm Fernseher und hoffen auf einen Sieg im Relegations-Hinspiel

svz.de von
erstellt am 28.Mai.2015 | 11:45 Uhr

Eine ganze Saison lang mussten sich die Fußball-Fans des Hamburger Sportvereins in Geduld üben. Und auch nach dem offiziellen Ende der Spielzeit drücken die Mitglieder des Gadebuscher Bowlingcenter (BC) - HSV-Fanclubs ihren Vorbildern noch die Daumen. Vor allem heute Abend ab 20.30 Uhr. Dann sitzen nicht nur 20 Mitglieder des im Juni 2010 gegründeten HSV-Fanclubs im Gadebuscher Bowlingcenter vor dem Fernseher, sondern auch viele andere Gäste. Denn dann startet das Relegationshinspiel gegen den Karlsruher Sportclub (SC). Am Montag folgt Teil zwei des Fußball-Krimis. Bleiben die Hamburger in der ersten Liga geht es wieder gegen die Hertha aus Berlin, steigen sie ab, geht es kommende Saison gegen Union Berlin. Auf jeden Fall geht es in die Hauptstadt.

„Wir wären gerne dabei gewesen. Aber leider haben wir keine Karten bekommen“, erklärte der Vorsitzende des BC-Fanclubs Gadebusch Helmut Wittfoth. Denn direkt nach dem letzten Bundesliga-Spiel startete der Verkauf und da waren die Fan-Club-Mitglieder noch im Volkspark-Stadion. „Hier ging leider überhaupt kein Internet. Fünf Minuten nach Spielende wusste niemand die Ergebnisse der Konkurrenz. Das war eine Stimmung, in der man eine Stecknadel fallen hätte hören können“, erzählte Kirsten Hellmann, Kassiererin und gute Seele des Gadebuscher HSV-Fanclubs. „Zwischendurch waren wir sogar schon auf Platz 18, dann fiel das erste Tor und die bis dahin eher mäßige Stimmung kochte plötzlich über“, sagte Helmut Wittfoth. „Alle lagen sich in den Armen und als auch noch das 2:0 fiel, war alles klar“, erzählte auch Kirsten Hellmann.

Doch schon auf der Busfahrt ins heimische Gadebusch gingen die Spekulationen weiter. Entgeht der HSV wie in der vergangenen Saison noch einmal dem Abstieg und tickt die Stadionuhr auch nach mehr als 51 Jahren Bundesligazugehörigkeit weiter? „Wir werden es sehen. Erst geht es am Donnerstag um eine gute Ausgangsposition, und dann am Montag um alles“, sagt Kirsten Hellmann. Doch egal, ob die Hamburger erstmals in ihrer Geschichte aus der Bundesliga absteigen oder die Liga halten, die Mitglieder des Gadebuscher Bowlingcenters werden auch in der kommenden Saison weiter dabei sein. Schließlich haben sie erst im Oktober 2014 die Erlaubnis bekommen, ein eigenes Banner im Stadion zu platzieren. „Das hängt jetzt am Block 23 C“, erklärte Helmut Wittfoth. Doch der Fanclub kann viel mehr, als „nur“ Fußball schauen. Denn nicht nur ein Ausflug zum Hamburger Hafen, sondern auch ein Sportfest am 22. August in Rosenow stehen 2015 noch bevor. „Wir machen viel mehr und das soll auch so bleiben, egal in welcher Liga“, erklärte Wittfoth.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen