zur Navigation springen

Feuer-Drama in Schönfeld : Familie verliert ihr Zuhause - Brandstiftung vermutet

vom

Ein Ehepaar musste in der vergangenen Nacht mit ansehen, wie ihr Haus, der Carport und zwei Autos ein Raub der Flammen wurden

svz.de von
erstellt am 22.Jan.2017 | 16:11 Uhr

Durch ein Feuer hat ein Ehepaar in Schönfeld sein Zuhause verloren. Es musste in der Nacht zum Sonntag mit ansehen, wie das Haus, der Carport und zwei Autos ein Raub der Flammen wurden. Der Schaden wird auf mindestens 200 000 Euro geschätzt. 

Die Polizei nahm einen 33 Jahre alten Mann vorläufig fest. Er soll  nach Aussage eines Zeugen etwas in den Carport hinein geworfen haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft Schwerin auf SVZ-Anfrage mit. Der Mann konnte zunächst noch nicht vernommen werden, da er erheblich alkoholisiert gewesen sein soll.

Zum Zeitpunkt des  Brandausbruches  hatten sich die Eheleute  bei einer privaten Feier in dem Dorf befunden. Als sie von dem Feuer erfuhren, eilten sie zu ihrem Grundstück. Dort mussten sie machtlos mit ansehen, wie die Flammen auf ihrem Anwesen wüteten.

Mehr als 50 Feuerwehrleute aus Mühlen Eichsen, Gadebusch, Veelböken und Roggendorf waren stundenlang in Schönfeld im Einsatz. Sie hatten zunächst mit Löschwasserproblemen zu kämpfen. „Es gab zwar etwa 20 Meter vom Haus entfernt einen Hydranten. Aber dessen Leistung reichte nicht aus, um ein Strahlrohr vernünftig mit Löschwasser zu versorgen“, sagte einer der Einsatzkräfte. Zwei weitere Schlauchleitungen mit einer Gesamtlänge von 800 Metern mussten zu einem Teich  verlegt werden. „Es war eine Materialschlacht, bei der wir auch unseren kompletten Vorrat an Atemluftflaschen aufgebraucht haben“, so Sebastian Otto von der Gadebuscher Feuerwehr.

Nach dem Löscheinsatz holten Einsatzkräfte in Absprache mit der Familie Sachen und persönliche Unterlagen aus dem Gebäude. Die Gemeinde Mühlen Eichsen bot dem Ehepaar Unterstützung an. „Wir versuchen zunächst einmal, die Beiden zu trösten, bieten ihnen jede Hilfe an“, sagte Bürgermeister Hans-Jürgen Ahrens. Das Ehepaar kam zunächst bei einem befreundeten Einwohner in Schönfeld  unter.

Noch in der Brandnacht hatte die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Zum Einsatz kam im Laufe des Vormittags auch ein Brandermittler. Dieser geht nach Angaben der Staatsanwaltschaft von einer vorsätzlichen Brandlegung aus.

Erst zweieinhalb Wochen zuvor hatte es in der Gemeinde Mühlen Eichsen einen Garagenbrand im Ortsteil Schönfeld-Mühle gegeben. Dabei war nach Polizeiangaben ein zwölf Jahre alter BMW komplett zerstört worden. Das Feuer sprang zudem auf eine Nachbargarage über. Die Polizei schätzte den Schaden auf rund 10 000 Euro. Der Brand soll damals durch einen technischen Defekt  ausgelöst worden sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen