Hallenkreismeisterschaft : F-Junioren werden Publikumsliebling

Nichts zu machen: Roggendorfs Vanessa Bierwirth muss den Gegenspieler des FC Mecklenburg ziehen lassen.
Nichts zu machen: Roggendorfs Vanessa Bierwirth muss den Gegenspieler des FC Mecklenburg ziehen lassen.

Roggendorfer Nachwuchskicker treten mit fünf Mädchen bei der Zwischenrunde an

svz.de von
17. Dezember 2013, 19:22 Uhr

Die jüngsten Nachwuchsfußballer der SG Roggendorf haben in der Zwischenrunde zur Hallenkreismeisterschaft keinen Punkt geholt und sind der in Schönberger Palmberghalle als Letztplatzierte ausgeschieden. Den einzigen Treffer schoss Wibke Seefeldt. Allerdings gingen die Roggendorfer gerade in die letzte Partie gegen den SV Burgsee Schwerin II mit Siegambitionen. Doch kurz vor dem Spiel verletzte sich Lennard Korf auf der Tribüne so stark, dass seine Mannschaftskollegen sichtlich geschockt nicht mehr zum Spiel fanden. Trotzdem zollte Trainer Stefan Lau den F-Junioren der SG Roggendorf großen Respekt. „Immerhin haben wir uns schon mal für die Zwischenrunde qualifiziert. Das ist ein gutes Ergebnis“, sagte der Trainer. Trotzdem avancierte die SG Roggendorf zum Publikumsliebling, denn es handelte sich dabei fast um ein Mädchenteam. Mit den Zwillingen Charlotte und Amalia Reich, Vanessa Bierwirth, Wiebke Seefeldt und Sophie Jahn bestand das Roggendorfer Team zur Hälfte aus weiblichen Spielern. Erst im letzten Turnierspiel wurde hier der Tagessieger ermittelt. Nach einer 2:0-Führung schien der ESV Schwerin diesen Sieg schon in der Tasche zuhaben, doch dann drehte der FC Mecklenburg noch die Partie und siegte mit 3:2-Toren.

In der großen Wismarer Sporthalle setzten sich die E-Junioren des FC Anker Wismar mit vier Siegen durch. Das Team von Trainer Jörg Broberg gewann gegen den Schweriner SC mit 3:2, gegen den PSV Wismar 2:1, 4:0 gegen den Grevesmühlener FC und 5:0 gegen den SV Dassow.

SG Roggendorf: Schultz, Korf, Bierwirth, Ch. Reich, A. Reich, Seefeldt, Dierkes, Irrek, Kloss, Jahn, Schmidt

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen