zur Navigation springen

Frühlingserwachen in groß Rünz : Eschenhof startet ins Gartenjahr

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Verein bietet Tipps und Tricks sowie Seminare für ein erfolgreiches Gärtnern an. Auftakt mit Marie Runge am Sonnabend

von
erstellt am 23.Mär.2017 | 04:45 Uhr

Bärlauch, Kerbel, Knoblauchsrauke und Weizengras – auf dem Gelände des Vereins „Eschenhof - Gemeinsam Gärtnern“ in Groß Rünz zeigt sich bei den Wildkräutern das erste frische Grün. „Die Winterpause ist rum“, sagt und freut sich Andrea Keil. Sie gehört zum Vereinsvorstand und hat gestern ihren Schreibtisch mit dem Tunnelzelt getauscht und dort Spaten und Hacke in die Hand genommen. Mit ihr sind weitere zehn aktive Mitglieder in der ersten Frühlingssonne unterwegs.

Eine Abneigung gegen derartige Gartenarbeit, die hat niemand auf dem Eschenhof. Warum auch? „Grünes Glück“ laute die Überschrift des Konzepts und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein Jahr nach Gründung wirbeln 40 Mitglieder plus Familienanhang auf dem Hof, wo nach ökologischen Richtlinien gewirtschaftet wird. Jeder für sich und doch alle gemeinsam.

Die Anleitung zum erfolgreichen Gärtnern, die gibt Marie Runge. Sie ist Expertin in puncto Biogärtnerei. „ Wer bei uns mitmacht, der ist vom Samenkorn bis zur Saatguternte im Herbst mit dabei“, sagt sie. Wie sich solch ein Grundstein legen lässt, verrät sie am kommenden Sonnabend mit dem ersten von vier Seminaren, die sie zwischen März und September gibt. „Alle, die mitmachen, nehmen gleich die ersten Pflänzchen für den eigenen Garten mit nach Hause“, so Runge.

Gartenplanung und Beetbereitung bilden den Auftakt. Genau das Richtige nach der Winterpause, meinen Keil und Runge. Während gestern auf der einen Tunnelseite die Bewässerungsanlage auf die neue Saison vorbereitet wird, gibt es Kompost und erste Pflanzen für das Frühbeet auf der anderen Seite. Wissensvermittlung beim gemeinsamen Gärtnern inklusive. „Hier können die Leute sich kennenlernen und wer will, der kann hinzukommen“, so Runge, die anhand gärtnerischer Übungen gerne Tipps und Tricks weitergibt.

Außerhalb der Seminare treffen sich die Akteure seit Frühlingsanfang jeden Mittwoch auf dem Hof. Dort möchte mit voranschreitender Vegetation Vereinsmitglied Astrid Schröder auch Kurse zur Anwendung verschiedenster Kräuter anbieten. Veranstaltungsreihen, die beim Planen bereits hungrig machen. Somit heißt es „Pause!“ im Gewächshaus des Eschenhofes. Mit „Himmel und Erde“ kommt ein vegetarisches Gericht auf den Tisch. „Das sind Kartoffeln mit Äpfeln oder Erdäpfel mit Baumäpfeln – jeder wie er will“, meint Marie Runge.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen