Lützow : Es darf getanzt werden

Der Tanztee in Lützow  ist ein großer Erfolg. 80 bis 90 Gäste kommen jeden ersten Mittwoch des Monats.  Fotos: Manja Potts
1 von 2
Der Tanztee in Lützow ist ein großer Erfolg. 80 bis 90 Gäste kommen jeden ersten Mittwoch des Monats. Fotos: Manja Potts

Tanztee lockt jeden Monat 80 bis 90 Gäste in die Scharfe Kurve nach Lützow. Alleinunterhalter Otto Jabs kommt extra aus Plön.

svz.de von
08. März 2018, 12:00 Uhr

Es ist etwas eng auf der Tanzfläche. Kein Wunder, es ist der erste Mittwoch im Monat und damit Tanzteezeit.

Seit zwölf Jahren baut Otto Jabs aus Plön sein Keyboard in der Scharfen Kurve in Lützow auf und seit zwölf Jahren ist die Veranstaltung schon ein Kassenschlager. Obwohl, die Kasse klingelt dabei gar nicht. Eher die Spardose. „Ich mache das ja nicht, um Geld zu verdienen“, sagt Jabs.

Mit weißem Hemd und dunkler Weste sitzt er in einer Ecke des Restaurants. Vor ihm sein Keyboard, daneben eine Box. Im großen Saal ist ein Wasserrohr gebrochen deshalb musste die Veranstaltung vorübergehend umziehen.

Jabs wird im Mai 80 Jahre alt und weiß genau, was seine Fans von ihm hören wollen: alte Gassenhauer wie „Wenn die Sehnsucht nach Dir“ von der Gruppe Fantasy. Es ist erst das dritte Lied, doch die Tanzfläche ist voll und es wird mitgesungen. Sehr lautstark sogar. Und sehr textsicher.

Jabs macht seit frühester Jugend Musik. „Ich komme aus Alt Steinbeck“, erzählt er. „Meine Lehre habe ich in Gadebusch gemacht und eine Tanzkapelle gegründet.“ Mit zwei anderen Lehrlingen ging’s los. Dann liegt das Hobby lange brach. Arbeit, Familie – viel Freizeit bleibt da nicht. Aber als Rentner entdeckt er seine Leidenschaft für Musik wieder und beginnt als Alleinunterhalter loszuziehen. So kommt er zu Ingo Burmeister, dem Seniorchef der Scharfen Kurve. „Er kam damals zu mir und hat gefragt, ob es Interesse daran gibt“, sagt Burmeister.

Daraus hat sich so etwas wie eine Tradition entwickelt, die 80 bis 90 Gäste in die Scharfe Kurve zieht. Alle schick angezogen, alles nach einem festen Ablauf. Erst wird Kaffee getrunken, dann getanzt, dann wieder Pause. „So lief das früher beim Tanztee immer“, sagt Alleinunterhalter Jabs. „Deswegen habe ich das so beibehalten.“ Doch einiges hat sich im Laufe der Zeit auch geändert. Früher spielt und sang Jabs live. Heute stellt er das Programm zu Hause fertig und singt nur noch live. Besonders gerne die Amigos. „Wie ein Feuerwerk“ geht immer. Oder „Schenk mir ein Bild von Dir“ von Peter Alexander, bei dem die Stühle im Restaurant der Scharfen Kurve schnell zur Seite gerückt werden und die Tanzfläche angesteuert wird.

„Der Bedarf für solche Veranstaltungen ist da“, sagt Ingo Burmeister. Und solange Otto Jabs Lust hat und die 220 Kilometer von Plön bis nach Lützow und zurück auf sich nehmen will, bleibt der Tanztee wie er ist. Drei Stunden schwoffen zu schöner alter Musik, zwischen Kaffeetrinken und schwatzen. Denn auch das gehört dazu und das ist genau das, was die Fans von Otto Jabs wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen