zur Navigation springen

Meister der Region : Erster Erfolg weckte den Ehrgeiz

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

SVZ stellt Meistertitel-Inhaber aus der Region vor: Heute Andreas Poteradi aus Rehna, Landesmeister im Hunde-Vierkampf.

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2015 | 10:00 Uhr

Mitten unter uns leben mitunter ganz besondere Menschen, ohne dass wir davon wissen. Der Altkreis Gadebusch ist beispielsweise die Heimat zahlreicher Meistertitel-Inhaber. Und diese Meisterlichen sind in ganz verschiedenen Disziplinen teilweise auch über die Landesgrenzen hinaus erfolgreich.

Einer dieser Meisterlichen ist der Rehnaer Andreas Poteradi. Seinen Titel als Landesmeister MV teilt er sich mit einem Vierbeiner, der sechsjährigen Luna. Sie gewannen im Juli 2014 in Alsdorf die Deutschen Meisterschaften des DVG (Deutscher Verband der Gebrauchshundesportvereine) im Turnierhundesport.

Zu seiner Labdador-Boxer-Mix-Hündin kam der 40-Jährige eher zufällig. „Das Haus war gebaut, die Kinder waren da und ich brauchte nach dem Motorradfahren ein neues Hobby“, erinnert sich Poteradi. Warum nicht also einen Familienhund anschaffen? Durch einen Artikel in der SVZ vom 7. März 2009 wurde er auf den Wurf einer Fundhündin in Wendelstorf aufmerksam. Sie hatte neun Welpen zur Welt gebracht, für die nun ein neues Zuhause gesucht werden sollte. „Den Artikel haben wir am Sonnabend gelesen, sind aber erst am Sonntag hin gefahren. Da war dann nur noch ein Welpe übrig.“ Luna hätte sich zwar anfangs nicht wirklich für ihre neuen Herrchen interessiert und hätte sich „immer versteckt“, aber mit der Zeit habe sie sich als „sehr führig“ herausgestellt, wie Andreas Poteradi lobend berichtet. Über die Familie, in der sich der Vorsitzende des Hundesportvereins Gadebusch befindet, sei er dann schließlich zum Hundesport gekommen.

Schnell wurde klar, dass sowohl Herrchen als auch Hündin daran nicht nur viel Spaß haben, sondern auch Talent dafür. Bei seiner ersten Teilnahme an einem Wettkampf konnte das Gespann direkt den dritten Platz erreichen. „Wir hätten eigentlich noch besser sein können, wenn ich nicht eine der Hürden gerissen hätte. Es war nicht einmal Lunas Fehler“, erinnert sich der Rehnaer. Beim zweiten Start zu einem Wettkampf errungen sie den zweiten Platz, beim dritten Versuch dann Platz eins und den Landesmeistertitel. „Ziel ist es, den Meistertitel in diesem Jahr zu verteidigen“, zeigt sich Poteradi optimistisch. Ein weiteres großes Ziel haben der 40-Jährige und die sechsjährige Hündin aber noch im Blick. „Ich möchte unbedingt, dass unser Landesverband den Combination Speed Cup (CSC) gewinnt.“ Dieser Wettkampf sei sozusagen die Königsklasse des Hundesports und Höhepunkt der Hundewettkämpfe. „Im vergangenen Jahr sind wir leider in der Vorrunde ausgeschieden“, erinnert sich Andreas Poteradi. Dieses Jahr wolle er aber erfolgreich sein.

Für Labrador-Boxer-Mix Luna könnte das aber der letzte große Vierkampf sein. „Dieser Wettkampf ist für Mensch und Tier sehr kräfteraubend. Ich will Luna nicht verschleißen“, erklärt er dazu. Stattdessen wollen Poteradi und seine Tochter ihr neues Familienmitglied, den zwölf Monate alten Podenco-Mix Lilly, zum Wettkampfhund ausbilden. „Ausgesucht habe ich sie tatsächlich wegen ihrem tollen muskulösen Körper“, lacht der Landesmeister. Damit hat Lilly super Voraussetzungen im Wettkampf. Zu dem gehört neben einer Gehorsamkeitsprüfung ein Slalom-Lauf, ein Hürdenlauf und eine Hindernisbahn von jeweils etwa 75 Metern Länge. „Am wichtigsten ist aber, dass auch der Hund daran Spaß hat.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen