zur Navigation springen

Die Welt der Bücher : Erste Gottesgabener Buchlesung

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Gemeindebibliothek hält 1000 Werke zum Ausleihen bereit. Leseabend mit Dagmar und Michael Krämling aus Dassow

svz.de von
erstellt am 13.Okt.2015 | 00:21 Uhr

Mehr als 1000 Bücher warten in der Gemeindebibliothek Gottesgabe auf ihre Leser. Davon gibt es nach Aussagen von Bibliothekarin Ingrid Pelzel aber erst zehn, die regelmäßig Bücher ausleihen. Um die Zahl zu steigern, machte die Bibliothek mit ihrer ersten Lesung auf sich aufmerksam.

„Es ist ein erster Versuch und ich sehe, es kommt an“, sagte Bürgermeisterin Bärbel Jürß, die mehr als 30 Besucher im Dorfgemeinschaftshaus begrüßte. Die durften sich anschließend von Geschichten des Dassower Ehepaares Dagmar und Michael Krämling überraschen lassen. „Wir lesen kleine Geschichten aus dem Alltag. Sie sind mehr oder weniger in Reimform geschrieben“, erklärte Dagmar Krämling. Während ihr Mann für die Geschichten verantwortlich sei, illustriere sie diese und verlege die Bücher.

Erst vor drei Jahren seien die beiden Dassower auf die Idee gekommen, Bücher herauszugeben. Grund war eine sehr positive Resonanz während der Veranstaltung „Kunst offen“. Hier habe sich zunächst nur Dagmar Krämling beteiligt und ihre Malereien ausgestellt. „Allerdings wusste ich, dass irgendwas im Raum fehlte und habe einfach die auf einem Zettel geschriebenen Geschichten meines Mannes auf eine Wäscheleine dazu gehängt“, erklärte die Illustratorin. Anschließend sei sie immer wieder von Besuchern gefragt worden, wo man das dazu gehörige Buch kaufen könne. „Aber es gab gar kein Buch. Aber die Idee war geboren“, sagte die Dassowerin. Auch ihr Mann Michael, er schreibt seit 2006 seine Geschichten auf, fand die Idee gut und mittlerweile sind aus der Reihe „Ich komm mal vorbei...“ drei Bücher erschienen. Der erst am Freitag druckfrisch eingetroffene Teil „...wo frischer Kuchen duftet“ konnte zwar vorgestellt, aber noch nicht angeboten werden. „Wir müssen da noch mal drüber schauen. Das Buch kam heute erst an“, erklärte Dagmar Krämling, die die Atmosphäre im kleinen Raum des Dorfgemeinschaftshauses sehr romantisch fand. „Es ist eine tolle Atmosphäre mit Kerzen und Wein“, sagte sie. Bürgermeisterin Bärbel Jürß hatte diesen Raum des erst im Jahre 2000 umgebauten ehemaligen Schweinestalles extra für die Veranstaltung gewählt. „Im großen Saal käme das alles nicht so rüber. Mal sehen, wie die nächste Veranstaltung läuft“, sagte sie. Denn nachdem die Gemeindebibliothek erst im April dieses Jahres eröffnete und noch nicht so wie gewünscht angenommen wird, wolle die Gemeinde Stück für Stück Werbung in eigener Sache machen und immer mehr Leser aus Gottesgabe und den umliegenden Dörfern für die Bücher begeistern. Die Gemeindebibliothek hat immer donnerstags von 18 bis 19 Uhr für ihre Leser geöffnet. 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen