zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

24. Oktober 2017 | 02:39 Uhr

Gadebusch : Erfolgsgeschichte geht weiter

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Macher des kulinarisch-historischen Stadtrundgangs ziehen eine Erfolgsbilanz und geben einen Ausblick für das neue Jahr

svz.de von
erstellt am 03.Jan.2017 | 04:45 Uhr

Eines gleich vorweg: Der kulinarisch-historische Stadtrundgang hat im vergangenen Jahr Spenden in Höhe von 411 Euro eingebracht. Das Geld ist für Projekte in Afrika bestimmt. Das berichtet Klaus Leuchtemann, Hotelier des Christinenhofes in der Münzstadt, stolz.

Nach dem der letzte kulinarisch-historische Stadtrundgang, den engagierte Einwohner seit zwei Jahren anbieten, als Dankeschön-Veranstaltung für alle Mitwirkenden stattgefunden hat, kann nun ein Fazit gezogen werden: An den insgesamt elf Veranstaltungen nahmen mehr als 400 Gäste teil. Diese konnten sich von der Attraktivität der historischen Altstadt und ihrer Geschichte überzeugen. „Durch die ständige Erforschung der Stadtgeschichte sind im Laufe der Jahre neue Erkenntnisse der wechselvollen Geschichte der Stadt Gadebusch hinzugekommen, die unmittelbar in den Stadtrundgang einfließen“, erklärt Klaus Leuchtemann als einer der Initiatoren den großen Erfolg dieses Angebots.

In den letzten Tagen wurde die Spendenflasche, die zum Abschluss eines jeden Rundgangs im historischen Rathaus stand, geleert und das Spendengeld gezählt. Insgesamt wurden dieses Jahr 411 Euro von den Gästen und Teilnehmern gesammelt. Diese Summe ist an eine Schule im Norden von Mombasa in Kenia überwiesen worden, die sich in den Slums um die Bildung von Kindern aller Konfessionen kümmert. Das Geld sei inzwischen angekommen und eine E-Mail als Dankeschön mit Fotos eingetroffen, so Leuchtemann.Diese beweisen, wie wichtig gerade Hilfe für die in bitterer Armut lebenden Menschen in Afrika ist.

Natürlich wird es auch 2017 die kulinarisch-historischen Stadtrundgänge geben, sagt der Gastronom. „Große Veränderungen wird es nicht geben, wobei an der Verbesserung der Qualität natürlich weiter gearbeitet wird. Darüber hinaus wird derzeit ein Kulturplan für das Jahr 2017 erarbeitet, der alle Veranstaltungen des Reformationsjahres mit seinen Höhepunkten auflistet“, erzählt Klaus Leuchtemann.

Die Broschüre dazu soll der Öffentlichkeit beim Jahresempfang der Stadt Gadebusch am 20. Januar ab 19 Uhr im Saal der Freiwilligen Feuerwehr vorgestellt werden. „Ob sie dann allerdings schon in gedruckter Form vorliegen wird, kann ich noch nicht sagen, aber wir bemühen uns drum“, erklärt Leuchtemann.

Höhepunkte im Jahr 2017 wird zum einen die Ausstellungseröffnung zum Reformationsjubiläum in der Stadtkirche zu Gadebusch sein. Weiter die Dauerausstellung im öffentlichen Raum des historischen Stadtkerns über die Stadtgeschichte im späten Mittelalter. Und nicht zuletzt eine Vielzahl von Konzerten und Veranstaltungen anlässlich des Jubiläums, darunter ein Luther-Essen mit Gesprächen und Sprüchen, historischer Musik und ein typisches Festmahl aus der Zeit um 1525 .Die kulinarisch-historischen Stadtrundgänge sind für dieses Jahr auch bereits geplant. Informationen dazu und Karten dafür gibt es im Museum der Stadt Gadebusch. Eile ist bei Interesse indes geboten: Laut Aussage von Klaus Leuchtemann sind die elf Touren bereits wieder gut gebucht. Der erste Rundgang in diesem Jahr findet am 23. März statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen