zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. Oktober 2017 | 09:32 Uhr

Stove gibt alles : Erfolgreicher Mühlentriathlon

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Dennis Kruse sichert sich Einzelsieg und Pastorin Ulrike Kurzweg freut sich über Ersterfahrung / Team „Nikolaus“ hat Nase vorn

von
erstellt am 24.Jul.2016 | 22:26 Uhr

Beim Triathlon am Stover Mühlenteich gibt es nur einen Gewinner und der heißt Stove und mit dem Ort die unzähligen Aktiven, die den vierten Triathlon inklusive Dorffest initiierten. Das Sportevent vom Trisport Stove e. V. lockte Besucher aus der gesamten Bundesrepublik an. 57 Einzelstarter und 9 Staffeln gingen an den Start.

Eine Resonanz, bei der sich Mitorganisatorin Rosemarie Keller bestens gelaunt gibt, während sie die Starterlisten prüft. „Zwei Beispiele: Unsere Pastorin und Ivonne Bieletzki als Mutter von sieben Kindern sind mit dabei“, so Keller. Gemeinsam haben die beiden Frauen mit allen Aktiven nur eines im Sinn: die Förderung des Sports und die eigenen Grenzen erfahren. „Das ist toll und anspruchsvoll“, sagt Bürgermeister Norbert Baumann und gibt den Startschuss.

Ab geht es in die Fluten. Das kühle Nass spritzt in die Höhe. 400 Meter Schwimmkurs sind der Auftakt bei 30 Grad Celsius Außentemperatur. Teilnehmer aus Rostock, Greifswald, Schwerin, Berlin und Grevesmühlen geben alles. Mit deutlichem Vorsprung geht Dennis Kruse in Führung. „Aber darum geht es nicht allein“, sagt ein bestens aufgelegter Andreas Spiewack. Er moderiert das Sportspektakel. Dabei sein ist alles. Ein ums andere Mal bindet er die Besucher mit einem Frage- und Antwortspiel ins Geschehen ein. Lockere Unterhaltung, die den Teilnehmern beim Start zum 25 Kilometer-Fahrrad-Parcours reichlich Ansporn vom Publikum verschafft.

Carlows Pastorin Ulrike Kurzweg hat ihr Tempo gefunden. Sie ist mit Freund Wolfgang Bleick im Team „Rennschnecke“ gestartet. „Kirche, Küche, Kampfsport sind mein Metier. Das ist hier für mich eine Ersterfahrung“, sagt sie. Das frühere Kickboxtraining gibt ihr Kraft zum Start in die dritte Disziplin: der Fünfkilometerlauf.

Die Strecke hat es in sich. Bei Sonne pur rollen selbst bei Sportass Dennis Kruse vom Trisport Schwerin die Schweißperlen von der Stirn. Mit 1:01:30, zugleich Bestzeit (2014: 1:04), holt er den Einzelsieg. „Eine anspruchsvolle Strecke. Die Höhenunterschiede und die Sandwege haben es in sich“, sagt Kruse.

Triathlon ist längst keine Männerdomäne. Anja Wittwer (Trisport Schwerin) passiert als beste Frau mit 1:11:53 die Ziellinie. Lokalmatador Brun Keller sichert sich seine persönliche Bestzeit: 1:10. Pastorin Ulrike Kurzweg kommt bei 1:43:16 ins Ziel. Reichlich Applaus und Anerkennung erhält Ivonne Bieletzki: „Im vergangenen Jahr war ich Letzte. In diesem Jahr hatte ich einige Trainingseinheiten und bin mit 20 Kilogramm weniger Gewicht an den Star gegangen.“ Ihr Ergebnis: 1:49. Eine deutliche Leistungssteigerung, angesichts von mehr als zwei Stunden im vergangenen Jahr. Somit wird klar: Der Stover Mühlentriathlon ist Motivation pur. „Was wollen wir mehr“, sagt ein zufriedener Mitorganisator Gerald Keller und freut sich mit knapp 200 Gästen auf einen unterhaltsamen Ausklang beim abendlichen Dorffest.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen