zur Navigation springen

Gymnasiasten unterstützen Hilfsprojekt : Erfolgreicher Basar für Afrika

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Gymnasiasten unterstützen Hilfsprojekt Petra Zündorf und erhalten zwei besondere Unterrichtsstunden

von
erstellt am 04.Feb.2017 | 04:45 Uhr

Mit einem Kuchenbasar dem Hunger in der Welt den Kampf ansagen: Mit einer derartigen Pausenaktion versüßten die Schüler der Klasse 8a am Gadebuscher Gymnasiums nicht allein den Mitschülern ihre Pause. Den Erlös des Basars überreichten die Jugendlichen gestern an die Groß Molzahnerin Petra Zündorf zur Unterstützung ihres Namibia-Projektes. „Nach einem Vortrag von Jannes Pieper über den Hunger in der Welt entschieden wir uns zur dieser Aktion“, erzählt Schülerin Merle Guschewski.

Als Dankeschön bereicherte Zündorf den letzten Unterrichtstag vor den Ferien mit einem Vortrag über Land und Leute in Namibia. „Die Schüler waren gut vorbereitet – das hat Spaß bereitet“, sagt Zündorf.

Die 80 Euro der Schüler gehen nun auf das Spendenkonto, wo bereits 800 Euro von Unterstützern eingingen. Mit rund 10 000 Euro konnte bislang das Hilfsprojekt über mehrere Jahre gefördert werden. Ein Ende ist nicht in Sicht. Weitere Hilfe gibt es auch heute bei dem am gestrigen Abend gestarteten Traktorcup der Sportgemeinschaft Schlagsdorf 95 (Start heute 9 Uhr). Für jedes Tor gehen dort 1,50 Euro in die Spendenbox. Allein im vergangenen Jahr platzierten die Spieler den Ball 200 mal im Tor. „Das wird spannend“, sagt Zündorf .

Am 25. und 26. Februar wirbt die Groß Molzahnerin auf dem Flohmarkt in der Markthalle Wismar für das Namibia-Projekt. Unterstützung erhält sie von zahlreichen Menschen aus der Region, die Sachspenden wie Bücher, Geschirr, per Hand gefertigte Kunstsachen bereitstellten. „Die zahlreichen Socken, die unsere Frauen aus der Gruppe der Volkssolidarität stricken, wollen wir mal nicht vergessen“, sagt Zündorf. Alle Erlöse gehen auf das Spendenkonto.

Beim Hilfsprojekt „Beautiful Kidz“ drehen sich die Bemühungen um die Versorgung von Mädchen und Jungen im Alter zwischen drei und sechs Jahren, damit diese in einem Kinderheim in Ovitoto bei Windhoek einen geregelten Tagesablauf und Essen erhalten. Oftmals handelt es sich dabei um Kinder von Aids-Waisen und alleinstehender Frauen, die mit der Hilfsaktion eine Chance auf ein Leben mit Bildung erhalten.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen