zur Navigation springen

Beste Vorleserin : Eintauchen in die Welt der Bücher

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Annalena Klug wurde als beste Leserin beim Kreiswettbewerb ausgezeichnet. Der Titel geht zum zweiten Mal nach Gadebusch.

von
erstellt am 04.Feb.2015 | 23:59 Uhr

Eine Welt ohne Bücher, die kann sich Annalena Klug aus Gadebusch gar nicht vorstellen. Bücher sind ihre ständigen Begleiter. Ein Anspruch, der sie jetzt zum Vorlesewettbewerb in das Literaturhaus Uwe Johnson nach Klütz führte. Das mit Erfolg: Die 11-Jährige holte sich den ersten Platz und somit den Titel. Dank ihrer Leistung geht der Gewinnertitel des Kreisvorlesewettbewerbes in Folge nach Gadebusch, an Schüler der „Heinrich-Heine-Schule“. Am Wettbewerb nahmen Kinder aus 13 Schulen der Klassenstufe sechs teil.

„Ursprünglich beteiligte ich mich am Lesewettbewerb in der Schule, dachte nicht wirklich daran, dass es weiter geht. Zumindest nicht, bis der Brief mit der Einladung zum Wettbewerb in Klütz vorlag“, sagt Annalena.

Mit weiteren 14 Kindern, darunter drei Jungs, präsentierte sie sich der Jury des vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels organisierten Wettbewerbes.

Dabei durften Annalena und die anderen Teilnehmer eine Auswahl aus dem eigenen Bücherregal treffen. Mit „Das Klapperhaus“ von Simone van der Vlugt und „Jungs sind keine Hamster, auch wenn sie manchmal am Rad drehen“ überzeugte die Gadebuscherin bei der Vorstellung und mit ihren Leseproben die Jury. „117 von 125 möglichen Punkten habe ich erreicht“, freut sich Annalena.

Die anfängliche Nervosität, die sei beim Lesen schnell verflogen: „Als ich mich nach der Vorstellung auf das Lesen konzentriert habe, war alles perfekt.“ Der Applaus der Gäste und die Urkunde waren ihr sicher. Mit ihrem Titel hat sich die 11-Jährige nach Marian Dangeleit (Gadebuscher Sieger 2014) für den Landesausscheid qualifiziert. Dort treten die besten Leser für den Nordwestkreis und Teilnehmer der kreisfreien Städte in MV an. „Der genaue Termin zum Wettbewerb steht nicht. Wir gehen vom Zeitraum Ende April bis Ende Mai aus“, sagt Mutter Astrid Klug. Lässt sich die Jury dort ebenso vom Talent der Gadebuscherin überzeugen, besteht durchaus die Chance einer Teilnahme am Bundeswettbewerb. Aber das ist aus Sicht von Annalena noch einige Bücher weiter. Zur Ferienlektüre zählt „Nina und der Fluch der Maya“ von Moony Witcher.

Die Freude am Buch, dem Lesen, die habe sich nach und nach entwickelt und bedurfte einer Herausforderung, wie Astrid Klug verrät. Annalena winkt ab, meint, dass das nicht so schlimm gewesen ist. Sie erzählt von Erich Kästners Buch „Das fliegende Klassenzimmer“ und dem dazugehörigen Film. „Erst musste ich das Buch lesen, dann gab es den Film.“ Die verfilmte Geschichte findet sie toll, obwohl diese anders als das Buch ist und das, was sie sich selbst beim Lesen so vorstellte.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen