zur Navigation springen

Rechtsanspruch für Betreuung der unter Dreijährigen : Einen Platz für die Kleinsten

vom

"Wir sind auf einem hohen Niveau was die Kinderbetreuung angeht", sagt Birgit Hesse. In zwei Wochen haben bundesweit Kinder unter drei Jahren einen gesetzlich verbrieften Anspruch auf einen Betreuungsplatz.

svz.de von
erstellt am 16.Jul.2013 | 05:45 Uhr

Nordwestmecklenburg | Dem 1. August sieht Landrätin Birgit Hesse entspannt entgegen. "Wir sind auf einem hohen Niveau was die Kinderbetreuung angeht", sagt Birgit Hesse. "Schon vor dem Rechtsanspruch." In zwei Wochen haben bundesweit Kinder unter drei Jahren einen gesetzlich verbrieften Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Und dieser Platz muss nach ihren individuellen Bedürfnissen ausgestaltet sein. Für Nordwestmecklenburg bedeutet das in Zahlen: 2657 Kinder haben diesen Anspruch. Davon werden zurzeit bereits 1813 Ein-bis Dreijährige betreut. Das entspricht einer Quote von knapp 70 Prozent.

In einigen Bundesländern könnte es knapp werden mit der Umsetzung dieses ehrgeizigen Ziels. Besonders Kommunen in den westlichen Bundesländern haben Mühe, die Kapazitäten zu schaffen. Mühe hat man in Nordwestmecklenburg nicht. Doch neue Einrichtungen müssen auch hier entstehen. Die Region Lüdersdorf-Dassow, Selmsdorf, Schönberg und Herrnburg wachsen und brauchen daher neue Kindergärten. Allein in Wismar entstehen zurzeit 102 neue Krippenplätze und 113 Kindergärtenplätze.

Für dieses Jahr prognostiziert der Kreis einen Bedarf von 9689 Betreuungsplätze für alle Altersgruppen. Der Löwenanteil davon entfällt auf den Kindergarten mit 4547 Kindern. Das entspricht einer Betreuungsquote von 98 Prozent. Im Krippenbereich sieht das anders aus. Hier wird gut die Hälfte der Kleinen in einer Einrichtung oder von einer Tagesmutter umsorgt. Einen drastischen Anstieg der Zahlen erwartet die zuständige Fachdienstleisterin Beate Dellin nicht. "Es ergibt sich kein erheblicher Neubedarf in der Zukunft." Wer sein Kind betreuen lassen möchte, kann es bereits jetzt. Wartelisten für einen Platz gebe es nicht. Insgesamt 102 Kindertageseinrichtungen und 184 Tagespflegepersonen arbeiten im Kreis.

Allerdings hat der Rechtsanspruch auch Grenzen: "Wir garantieren einen Platz, nicht den Platz", sagt die Landrätin. Das bedeutet, nicht immer ist ein Platz in der Wunscheinrichtung frei. In solchen Fällen müssen Eltern dann Kompromisse eingehen.

In den Aus- und Neubau der Einrichtungen sind seit 2008 im Altkreis Nordwestmecklenburg 2,9 Millionen Euro geflossen, Wismar bekam 948 000 Euro. In diesem und im nächsten Jahr stehen noch einmal gut eine Million Euro zur Verfügung.

Hintergrund:
Zahl der Kinder in NordwestmecklenburgBevölkerung

Unter drei Jahre: 3973
Drei Jahre bis Schulanfang: 4564
Grundschulalter: 5346
davon betreute Kinder
unter drei Jahre: 1907
Drei Jahre bis Schulanfang: 4441
Grunschulalter: 3040
Davon im Landkreis betreut
Unter drei Jahre : 1878
Drei Jahre bis Schulanfang: 4378
Grundschulalter: 2952
Außerhalb des Kreises
Unter drei Jahre: 29
Drei Jahre bis Schlanfang: 63
Grundschulalter: 88
In Schwerin
Unter drei Jahre: 21
Drei Jahre bis Schulanfang: 50
Grundschulalter: 85
In Rostock
Unter drei Jahre: 3
Drei Jahre bis Schulalter: 0
Grundschulalter: 2
In Lübeck
Unter drei Jahre: 2
Drei Jahre bis Schulalter: 7
Grundschulalter: 0

-68 Kinder, die nicht in Nordwestmecklenburg wohnen, besuchen eine Einrichtung im Kreis.
-Es gibt 20 Sonderkindergartenplätze für Kinder mit spezifischen bzw. sehr ausgeprägten Behinderungen.
- Die 184 Tagespflegepersonen bieten mehr als 820 Plätze an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen