Renzow : Ein neues Bad für Kita-Kinder

Im neuen Sanitärbereich macht  das Zähneputzen gleich doppelt so viel Spaß.
Im neuen Sanitärbereich macht das Zähneputzen gleich doppelt so viel Spaß.

Sanitärbereich in der Kita „Puschel“ modernisiert. Ein Sommerfest soll es auch in diesem Jahr geben

svz.de von
11. März 2014, 00:00 Uhr

Die Mädchen und Jungen der Kita „Puschel“ in Renzow können sich über ein neues Bad freuen. Die letzten LED-Lampen wurden montiert und die Raumdekoration fand auch ihren Platz.

Die Modernisierung war notwendig, da die alten Abwasserleitungen ihren Zweck nicht mehr erfüllten, Fliesen und Sanitäranlagen 1989 eingebaut worden waren und bislang nicht erneut wurden. „Bei einer so aufwendigen Modernisierung wollten wir langfristig etwas Bleibendes für unsere derzeitigen und zukünftigen Kinder schaffen. Galt es doch Steuergelder nicht zu verschwenden, effizient und mit hohem Nutzfaktor einzusetzen“, so Cornelia Friese von der Kita „Puschel“. Ein großes Dankeschön richtet sie an Bürgermeister Mathias Wiegand. Er habe ohne bürokratische Hürden die Übernahme der Kosten für die Sanierung der Abwasserleitungen durch die Gemeinde abgesichert.

Auch Uwe Kurth vom Bauamt Lützow-Lübstorf, der die Koordination der einzelnen Handwerksbetriebe übernahm, zeigte viel Herz für die Kinder und half, bauliche Sackgassen von vornherein zu vermeiden.

Die Ausschreibung für das Vorhaben war im vergangenen Jahr erfolgt. Bei dem Projekt halfen u. a. die Brüsewitzer Firma „Fensterbau Reimers“, der Fliesenlegerbetrieb Volker Vick aus Schwerin-Süd, die Klempnerei Günter Dirlam aus Rosenhagen, die Tischlerei Holger Maertz aus Schwerin, der Trockenbauer Arne Bork aus Mühlen Eichsen und der Malermeister Schroeter aus Wittenburg.

Die Mädchen und Jungen können sich nicht nur über LED-Lampen freuen, sondern auch über neue Fliesen für Boden und Wände, neue Toiletten mit neuen Spülkästen, Waschbecken mit entsprechenden Wasserarmaturen und neuen Spiegeln.

„Nun haben unsere Krippen- und Kindergartenkinder einen wunderschönen und modernen Sanitärbereich, der auch künftigen Kindern viel Freunde und Hilfe beim Erlernen hygienischer Gewohnheiten garantiert“, so Cornelia Friese. Nicht zuletzt verbesserten sich auch die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Am 12. Juli, von 10 bis 13 Uhr feiert die Kita ihr traditionelles Sommerfest mit dem Tag der offenen Tür. Spätestens dann besteht für alle Interessenten die Möglichkeit, alles mit eigenen Augen anzusehen und sichsomit selbst ein Urteil zu bilden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen