Schönberg : Ein Museum mit Geschichte

Hoch auf dem gelben Wagen sitzt der Leiter des Schönberger Volkskundemuseums Olaf Both. Der Leiterwagen ist nur einer von rund 20 000 Exponaten.  Fotos: M. Schmidt
Hoch auf dem gelben Wagen sitzt der Leiter des Schönberger Volkskundemuseums Olaf Both. Der Leiterwagen ist nur einer von rund 20 000 Exponaten. Fotos: M. Schmidt

Virtueller Rundgang durch das Schönberger Volkskundemuseum und den dazugehörigen Schulzenhof

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von
27. April 2020, 05:00 Uhr

In Zeiten von Corona haben Museen, Galerien und andere Ausstellungen geschlossen. In diesen Wochen wollen wir gemeinsam mit den betroffenen Einrichtungen dennoch einen Blick in deren vier Wände ermöglichen. Im Internet stellen wir Ihnen unter der Adresse www.svz.de dazu jeweils eine virtuelle Ausstellung zusammen. Heute begeben wir uns auf einen Streifzug durch das Volkskundemuseum Schönberg und den dazugehörigen Bechelsdorfer Schulzenhof.

 

Beim Rundgang durch das Museum Am Markt 1 erwacht die Geschichte zu neuem Leben. Rund 20 000 Ausstellungsobjekte hat das Museum in seinem Bestand. Das kleinste Exponat ist eine Briefmarke aus den 1980er-Jahren. Darauf zu sehen ist eine Schönberger Tracht. Das größte Ausstellungsstück ist ein Dreschkasten aus den 1920er-Jahren, der einst bei Schönberg im Einsatz war. Das älteste Ausstellungsobjekt stammt aus dem 15. Jahrhundert. Es ist eine Monstranz aus Herrnburg. Weitere Exponate stammen zum Beispiel aus Rehna, Schlagsdorf, Lützow, Carlow und natürlich Schönberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen