zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

22. November 2017 | 21:41 Uhr

Campow : Ein Meister an der Platte

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Eckard Vödisch holte Titel bei den Tischtennis-Wettkämpfen des Behindertensportverbandes

Seit 40 Jahren steht Eckard Vödisch an der Platte. Tischtennis ist die Leidenschaft des 65-Jährigen aus Campow, der sich seit dem Wochenende mit weiteren Meisterehren schmücken kann: Vödisch, der für den Greifswalder SG 01 startet, ist in seiner Altersklasse Sieger im Doppel bei der Deutschen Meisterschaft der Behinderten in Nassau an der Lahn geworden. Weil sein eigentlicher Partner, Egbert Wendel, verhindert war, wurde ihm Ralf Meyer aus Baden-Württemberg als Mitspieler an die Seite gelost. „Wir haben super harmoniert“, sagt Vödisch, der in Nassau auch noch den dritten Platz in der Einzelwertung holte.

Titel hat Eckard Vödisch auch schon bei den Nicht-Behinderten gewonnen. Im vergangenen Jahr zum Beispiel siegte er im Mixed bei der Norddeutschen Meisterschaft der Senioren in Kienbaum. Wegen einer körperlichen Beeinträchtigung – unter anderem durch zwei Herzinfarkte – dürfe er sowohl bei den Behinderten als auch bei den Nicht-Behinderten an den Start gehen, erklärt Vödisch.

Zum Tischtennis kam der gebürtige Lübecker durch einen Kollegen während seiner Zeit beim Grenzschutz. Später, beim Lehramtsstudium für Deutsch und Sport in Kiel, sei er Platte und Schläger treu geblieben, habe Punktspiele und Turniere mitgemacht, es bis in die Verbandsliga von Schleswig-Holstein geschafft, berichtet Eckard Vödisch. „Tischtennis ist ein sehr kollegialer Sport, das gefällt mir. Man freut sich auch über die guten Punkte des Gegners. Der Spaß steht im Vordergrund.“

Zweimal in der Woche trainiert Eckard Vödisch in Groß Grönau, dem dortigen Verein gehört er ebenfalls an. Neben dem Greifswalder SG 01 spielt der 65-Jährige auch noch für die Betriebssportgruppe der Hochschule Lübeck. Für Hobby-Tischtennisspieler aus der Gemeinde Utecht organisiert Vödisch jedes Jahr den „Utecht-Cup“. Die Erwachsenen haben ihre Besten bereits im September ermittelt, im November wetteifern die Kinder an der Platte.

Nach Campow zogen Eckard Vödisch und seine Frau vor 14 Jahren, gaben ihr Haus in Lübeck auf. „Campow war Liebe auf den ersten Blick“, sagt Vödisch. Die Dorfgemeinschaft sei einfach toll. „Jeder hilft jedem.“

Tischtennis prägt das Leben von Eckard Vödisch. Für seinen Sport nimmt der Campower eine Menge auf sich – auch die 630 Kilometer lange Fahrt nach Nassau. „Auf der Hinfahrt habe ich im Auto übernachtet“, erzählt der 65-Jährige. Solange es seine Kräfte zuließen, werde er den Sport noch ausüben. Dabei hat Vödisch schon das nächste große Turnier im Blick: die Senioren-Landesmeisterschaften in Schleswig-Holstein Ende Januar kommenden Jahres.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen