zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

13. Dezember 2017 | 04:36 Uhr

Gross Thurow : Ein leuchtender Blütenteppich

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Serie am Sonnabend: Wissenswertes aus der Natur erfahren / Frühblüher im Gutspark von Groß Thurow

svz.de von
erstellt am 19.Feb.2016 | 23:17 Uhr


Ende Februar, nach vier Monaten Winter, geht es mir wie den meisten Menschen – ich sehne mich nach dem Frühling. Wenn man genau hinschaut, kann man ihn schon entdecken. Nicht nur viele Tiere sind bereits in Frühlingsstimmung, sondern auch die ersten Pflanzen zeigen ihre Blüten. Neben zahlreichen exotischen Pflanzen in den Gärten, blühen auch die ersten einheimischen Arten, die Haselnuss z.B. und einige Weiden.

Im alten Gutspark von Groß Thurow überziehen zurzeit die ersten Frühlingsblüher den Boden großflächig in leuchtendem Gelb. Es sind Winterlinge. Aus ihren Heimatländern in Südeuropa wurde die Pflanze im 16 Jahrhundert nach Deutschland gebracht. Als im 18. Jahrhundert großzügige Landschaftsparks in Mode kamen, wurde der Winterling populär. Von diesen Parks aus verwilderte die Pflanze und fand ihren Weg auch in lichte Wälder. Ab Mitte März hat dann in den Wäldern des Biosphärenreservates das Buschwindröschen seinen spektakulären Auftritt. Eigentlich ist die Blume klein und unauffällig aber die Menge macht’s. Die Kerbtäler bei Utrecht sind im März und April besonders schön – weiße Buschwindröschen so weit das Auge reicht. Manchmal leuchten aus der weißen Pracht gelbe Blüten auf hohen Stengeln – die Schlüsselblumen. Ihr lateinischer Name Primula veris weist darauf hin, dass die Schlüsselblume eine der ersten ist, die im Frühling zur Blüte gelangt. Sie ist der Primus – die oder der Erste!

Alle Frühlingsblüher haben Strategien entwickelt, um den noch winterlichen Bedingungen zu trotzen. Als Speicher- und Überdauerungsorgan dienen ihnen unterirdische Rhizome oder Zwiebeln. Außerdem öffnen Winterlinge und Buschwindröschen ihre Blüten nur am Tage und bei Sonnenschein. Besonders in Buchenwäldern ist die frühe Blütezeit durchaus von Vorteil, denn ist das dichte Blätterdach erst geschlossen, gelangt nur noch wenig Licht bis zum Boden. Dann haben nur noch Schattenpflanzen eine Chance.

Die gelbe Schlüsselblume wurde in diesem Jahr von der Loki Schmidt Stiftung zur Blume des Jahres gekürt. Ein Lichtbildervortrag im Pahlhuus in Zarrentin, am 23. Februar ab 19 Uhr, widmet sich dieser schönen Frühlingsblume und der Aktion „Blume des Jahres“. Wenn Sie Blumen lieben und schon sehnsüchtig auf den Frühling warten, sollten Sie sich diesen Vortrag nicht entgehen lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen