zur Navigation springen

besonderer ausflug : Ein Leckerli für „Modell“

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Mit dem fahrenden Klassenzimmer von Rehna nach Gadebusch / Mädchen und Jungen der Kita des JHZ Rehna auf Entdeckungsreise

von
erstellt am 23.Mai.2014 | 00:05 Uhr

„Wer möchte dem Pferd ein Leckerli geben?“ – Johanna Atzpodien vom Zuchthof Makowei brauchte nicht lange zu bitten: Die Mädchen und Jungen der Spatzengruppe aus der Kindertagestätte vom Jugendhilfezentrum Rehna standen binnen weniger Sekunden Schlange. Dem Pferd Zucker geben, das fand auch Marten mehr als spannend.

Er und weitere Kinder der Spatzengruppe erkundeten gestern den Zuchthof in Güstow. „Es ist eine Aktion innerhalb des Projektes ,Fahrendes Klassenzimmer‘“, sagt Erzieherin Ursula Schmolinski. Von Rehna aus ging es um 8 Uhr mit dem Zug nach Gadebusch, zu Fuß weiter in Richtung Güstow, inklusive Picknick auf dem Spielplatz. „Im Winter haben wir uns mit den Tieren beschäftigt. Heute wollen wir sie hautnah erleben“, sagt Schmolinski. Somit durfte der Nachwuchs Dr. Lothar Makowei bei einer Untersuchung eines Pferdes über die Schulter schauen, sehen wie ein Hufbeschlag erfolgt, mit Johanna Atzpodien die Stallungen und Pferdeboxen erkunden und natürlich eine Runde auf „Modell“ reiten. Das Pferd sei mit 16 Jahren schon im Rentenalter, verriet Bereiterin Atzpodien, aber früher sei es als Turnierpferd auf verschiedenen Parcours zu Hause gewesen.

Mit solch einem sanftmütigen Tier durch die Halle reiten, das fand Hannes großartig: „Hier ist es toll“, sagt der Junge und reißt die Arme hoch. Somit ging ein erlebnisreicher Tag dem Ende entgegen. Ein Tag mit Sachkundeunterricht der besonderen Art, wo die Mädchen und Jungen lernten, dass Heu und Hafer wichtige Nahrungsbestandteile für die Tiere sind.

Aus Sicht von Ursula Schmolinski ist das „Fahrende Klassenzimmer“ ein erfolgreiches Projekt. Bedauerlich sei es, dass mit dem Wechsel des Bahn-Betreibers nur noch Kinder bis sechs Jahren das Angebot zur kostenlosen Fahrt nutzen können. Erwachsene Begleiter müssen die Kosten tragen. Für Grundschüler gibt es Vergünstigungen. Dennoch lohnt sich die Tour.

Davon ist Karen Dohn überzeugt. Sie zeichnet für die Koordination des „Fahrenden Klassenzimmers“ im Amt Lützow-Lübstorf mitverantwortlich: „Insgesamt 26 verschiedene Projekte halten wir für Kindergartenkinder und Schulen bereit.“ Der Besuch des Zuchthofes ist ein Programmpunkt, welcher seit 2004 zur Auswahl steht. In den zurückliegenden Jahren wurde durch umfangreiche Akquise das Angebot für Schulen und Kindergärten stetig erweitert. Dabei steht seit Projektstart der Erhalt der Bahnlinie nach Rehna und das Angebot von Lehrveranstaltungen im Mittelpunkt der Bestrebungen. „Kennenlernen der Region“ heißt das Motto. Waren anfangs 900 Kinder zwischen Schwerin und Rehna mit der Bahn auf Entdeckungstour, besuchten nach einer Analyse des Amtes Lützow-Lübstorf zwischen 2009 und 2013 4193 Kinder und Jugendliche mit Lehrern und Betreuern das „Fahrende Klassenzimmer“ und somit Betriebe und Institutionen im Nordwesten. Für eine erfolgreiche Fortsetzung über die Kindergärten hinaus wünschen sich die Organisatoren eine stärkeres Engagement des Landes und folglich eine Förderung des Bildungsangebotes.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen