Feuerwehr Gadebusch : Ein Jahr für die Geschichtsbücher

Renate Lembck wird im Beisein ihres Mannes Horst von Wehrführer Sebastian Otto (l.) und Mario Hildebrandt (r.) ausgezeichnet.
Renate Lembck wird im Beisein ihres Mannes Horst von Wehrführer Sebastian Otto (l.) und Mario Hildebrandt (r.) ausgezeichnet.

Gadebuscher Feuerwehr rückte zu 128 Einsätzen aus – ein Rekord . Schnelle Unterstützung für Rettungsdienst geplant

von
25. Januar 2016, 23:57 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr von Gadebusch hatte im vergangenen Jahr viel zu tun. Auf der Jahreshauptversammlung resümierte Wehrführer Sebastian Otto, wie viel es wirklich war. „Wir haben uns von 73 Einsätzen in 2013 und 84 in 2014 auf 128 Einsätze im vergangenen Jahr gesteigert“, berichtete Otto.

Er erinnerte an die vielen großen Einsätze wie den Wohnhausbrand in Kaeselow, den Deponiebrand in Neu Degtow, den Lkw-Unfall bei Möllin und den Flugzeugabsturz bei Krembz. Rund 2  550 Stunden waren die 62 Mitglieder der Wehr im Einsatz, hieß es weiter im Bericht des Wehrführers.

Auch der Gadebuscher Bürgermeister Ulrich Howest zeigte sich beeindruckt vom vergangenen Jahr. „Die Einsatzzahlen sind sprunghaft um 50 Prozent angestiegen. Das zeigt, was die Kameraden letztes Jahr geleistet haben. Da kann ich ihnen nur meine Anerkennung und Dank aussprechen“, so Howest zu den Brandschützern.

Im Anschluss an die Reden wurde wieder das traditionelle Jahresvideo gezeigt, mit dem das vergangene Jahr in 20 Minuten zusammengefasst wurde. Das Video ist seit dem Wochenende im Internet auf der Videoplattform YouTube zu sehen.

Nach den Grußworten ging es weiter mit den Beförderungen und Ehrungen. Dort wurden von der Wehrführung zahlreiche Kameraden für die absolvierten Lehrgänge und ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Besonders erwähnenswert sind hier Wilhelm Runge, der für seine 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde. Renate Lembck bekam als Dank für ihre seit 1970 bestehende Mitgliedschaft und langjährige Arbeit als Gruppenführerin und Kassenwartin die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Vorpommern in Silber verliehen.

Die Pläne für 2016 stehen bereits: „Für das neue Jahr sind weitere Investitionen und Anschaffungen geplant, um die Ausstattung der Feuerwehr weiter zu ergänzen“, so Wehrführer Otto. „Außerdem soll 2016 noch ein großes Projekt realisiert werden. Momentan planen wir den Aufbau einer sogenannten First Responder Gruppe. Diese kann den Rettungsdienst unterstützen und eine schnelle Erstversorgung vornehmen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen