zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

21. September 2017 | 21:22 Uhr

Nachgefragt : Ein Abenteurer packt aus

vom

Wolfgang Reetz hat Expeditionen gemeistert und als Bürgermeister von Thandorf auch einen Sieg über die Landesregierung errungen.

svz.de von
erstellt am 12.Nov.2011 | 04:13 Uhr

Thandorf | Wolfgang Reetz hat Expeditionen gemeistert und als Bürgermeister von Thandorf auch einen Sieg über die Landesregierung errungen. Reetz sorgte mit dafür, dass die vom Land beschlossene Kürzung der Schlüsselzuweisungen für Dörfer unter 500 Einwohnern als verfassungswidrig erklärt wurde. Heute stellt er sich den 20 Fragen der SVZ und gibt Einblicke in sein Privatleben.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?

Thandorf und dort, wo ich gerade bin - sofern ich dort freiwillig und nicht aus beruflicher Notwendigkeit bin.

Was würden Sie als Landrat sofort ändern?

Die Verschwendung von Steuer-(und damit auch Gemeinde-)geldern über einen Teilumzug der Verwaltung nach Wismar stoppen und unsinnige "Das-war-schon-immer-so"-Vorschriften für die Verwaltungen streichen. Kurz: Das Denken und die Frage nach dem Sinn an der einen oder anderen Stelle wieder einführen und entsprechendes Handeln zur Pflicht machen.

Wo kann man Sie in Nordwestmecklenburg am ehesten treffen?

In Thandorf oder an der Ostsee, weitergefasst über Mecklenburg an der Müritz.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Parallel als Handball-Jugendtrainer, als Schiedsrichter und als Schüler im Schichtdienst bei der Post. Erfahrungen, auf die ich nicht verzichten möchte.

Und wofür haben Sie es ausgegeben?

Für meinen schon beim Kauf betagten VW Käfer "Nilpferd", den ich wegen seines Schnaufens in den Kassler Bergen so getauft bzw. beschimpft hatte.
Was würden Sie gerne können?

Alles, was ich nicht kann - und das ist vieles! Besonders aber Gitarre spielen können für laue Abende an irgend einem Flussufer.

Was stört Sie an anderen?

Engstirnigkeit, Respektlosigkeit und die mangelnde Fähigkeit des Zuhörens, sowie fehlender Mut zur Verantwortung in Tateinheit mit Besserwisserei und unreflektierte Obrigkeitshörigkeit.

Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?

Über die Fehlbuchung der HRE-Bank. Obgleich das eher zum Weinen ist, denn sie ist stellvertretend für das geistig insolvente Rumgerösler, das so manchen Abend zum Unterhaltungswert der Tagesthemen beiträgt. Darüber hinaus über einen Witz eines Freundes, den ich hier nicht wiedergeben kann.

Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?

Wie viel Platz habe ich? Im Ernst: Der Unterschied zwischen Kind und Mann liegt im Preis seiner Spielzeuge - und davon habe ich so ein paar. Manche sind fern ab von Vernunft in gängiger Definition, stehen aber für Erlebnis. Darüber hinaus ist in jüngerer Zeit besonders unvernünftig mein Fahrstil in der Nähe von Radaranlagen gewesen.
Wer ist Ihr persönlicher Held?

Idole und Helden taugen nur zur Erhöhung der Fremdsteuerung. Wer immer Schritten anderer folgt wird ihn nie überholen und immer nur der Affe des Originals sein. Insofern habe ich auf diese Frage keine Antwort, sorry.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Während ich in Jugendtagen jedes Reise- und Abenteuerbuch verschlungen habe, ist das heute sehr selten. Wenn, dann satirische Bücher (z.B. Dieter Nuhr) oder Bücher zu Schiffsführung und Navigation. Ganz aktuell aber liegt grad gar keins auf dem Tisch.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Gibt es keine, denn von Mai-Oktober bleibt das TV zumeist aus, da ich dann draußen bin. Im Winter aber gerne den Münster-Tatort und als Wasserfan die Küstenwache.
Wo trifft man Sie eher: bei einem Handball- oder Fußballspiel?

Als ehemaliger Trainer und Schiedsrichter natürlich beim Handball, am liebsten beim THW Kiel (und entsprechend nie beim HSV.....)

Wen würden Sie gerne mal treffen?

Gerne würde ich mal ein Gespräch mit Michail Gorbat schow und Richard von Weizsäcker führen.

Wenn Sie nicht selbst kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechisches, italienisches, chinesisches oder deutsches Essen?

Griechisches - Land und Leute gefallen mir nach den Skandinaviern schon immer und gerade jetzt, wo sie für Fehler anderer büßen müssen. Oder wer hat die Eingangszahlen zur Eurozone geprüft? Doch die "Profis", die gerne auch mal 55,5 Mrd. falsch buchen..... Ausbaden aber müssen es "der Mann und die Frau auf der Straße".

Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?

"You are the call" in der Fassung der niederländischen Straßenmusikantengruppe "Parelmoer". Die waren übrigens letztes Jahr auf unsere Einladung hin in Utecht: Eine unvergessliche Nacht!

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Eine Fahrt von Saßnitz aus auf dem Seenotkreuzer "Wilhelm Kaisen", die mit viel Mühe meine Frau Friederike für mich zum Geburtstag organisiert hat.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Ich habe Träume nie aufgeschoben, habe mich früh entschieden Erlebnisse statt Versäumnisse zu sammeln und "einfach gemacht". Von Arktis-Expeditionen bis zu vielen anderen Abenteuern, die manchmal dann auch nur ein teurer Abend waren - aber schön. Ein Sparbuch ist "ein Dokument unerfüllter Träume" und ich kenne manche, die immer sagten: "Später mache ich auch mal so etwas wie Sie!" So einige von denen sitzen inzwischen Harfe spielend auf irgend einer Wolke mit einem Buch voll von Versäumnissen in der Hand.
Was machen Sie eigentlich sonst noch?

Ich sitze gern stundenlang auf einem Bootssteg und schaue in die Sonne oder schaue gerne auch im Norden dem flackernden Polarlicht zu, was ein unvergessliches Erlebnis ist. Beides vorzugsweise entweder mit "meiner Präsidentin" Friederike oder ganz allein.

Kuchen backen, Marmelade machen oder kochen: Auch damit verbringe ich gerne Zeit. Wenn ich nicht gerade im Kanu, auf einem Großsegler oder mit einem sonstigen Gefährt die Welt erkunde.

Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen?

Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus. Vielleicht verstehe ich über die Antworten seine Entscheidungen ein bisschen besser.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen