zur Navigation springen

Jugendwehr in Thandorf : Eigenes Domizil eingerichtet

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Nach der Auflösung der Thandorfer Feuerwehr erfüllt sich die Schlagsdorfer Jugendfeuerwehr den Traum eines eigenen Gerätehauses

svz.de von
erstellt am 12.Apr.2016 | 21:00 Uhr

Ein eigenes Gerätehaus – das ist wohl der Traum vieler Jugendfeuerwehren. Für die jungen Brandschützer der Gemeinde Schlagsdorf ist dieser Traum Wirklichkeit geworden. Denn sie nutzen nun das Gerätehaus der aufgelösten Thandorfer Feuerwehr. Zuvor hatten bereits die Schlagsdorfer Kameraden den Brandschutz und die Technische Hilfeleistung für die Gemeinde Thandorf seit 2015 übernommen.

Neben ihren eigenen Bereich für die Uniform besteht die Möglichkeit, im Thandorfer Gerätehaus die Ausbildung durchzuführen. Auf dem Spielplatz, der nicht weit vom Gerätehaus entfernt ist, ist genug Platz, um für Wettkämpfe zu üben. Im Sommer sorgt der Teich zusätzlich für eine Erfrischung.

Damit die Jugendfeuerwehr in das Thandorfer Gerätehaus einziehen konnte, mussten aber einige Vorbereitungen getroffen werden. Daher sind die Kinder und Jugendlichen seit Februar dabei, sich ihr neues Domizil einzurichten. So wurde das Gerätehaus nicht nur neu gestrichen, sondern auch die Kleiderhaken mussten niedriger gesetzt werden. Beim Abholen der Uniformen aus Schlagsdorf durften natürlich nicht die zahlreichen Pokale vergessen werden, die selbstverständlich einen Platz fanden.

Trotz kleiner Schönheitsfehler kann die Jugendfeuer stolz auf die geleistete Arbeit sein und würde sich freuen, neue Mitglieder in Thandorf begrüßen zu dürfen. Kinder und Jugendliche, zwischen 10 und 18 Jahre, aus den Gemeinden Schlagsdorf, Thandorf, Groß Molzahn, Utecht sowie Rieps sind herzlich willkommen. Wer Interesse hat, kann gerne einmal bei der Ausbildung vorbeischauen, die alle 14 Tage jeweils am Freitag von 18 bis 20 Uhr stattfindet. Die genauen Termine sind auch auf der Internetseite der Feuerwehr Schlagsdorf zu finden (www.feuerwehr-schlagsdorf.de).

Nahezu zeitgleich hatten Thandorfer Bürgermeister Wolfgang Reetz und Schlagsdorfs Wehrführer Stefan Becker die Idee dafür, dass das Gerätehaus in Thandorf von der Schlagsdorfer Jugendfeuerwehr genutzt werden könnte. „Die Jugendfeuerwehr erfährt damit eine große Aufwertung und gewinnt weiter an Attraktivität. Die jungen Brandschützer lernen, Verantwortung für ihren eigenen Standort zu übernehmen“, sagt Bürgermeister Wolfgang Reetz.

Nach Angaben des Rehnaer Amtswehrführers Henry Wanzenberg gibt es derzeit vier Jugendfeuerwehren im Amtsbereich. Dazu zählen Carlow, Dechow, Rehna und Schlagsdorf. Dort bekommen sie das Rüstzeug eines künftigen Brandschützers mit auf den Weg. „Im Alter von bereits 16 Jahren können Jugendliche dann mit Zustimmung der Eltern, in die Erwachsenenwehr wechseln“, so Wanzenberg. Er hofft angesichts des demografischen Wandels, dass möglichst viele Mitglieder der Jugendfeuerwehren den Schritt in die aktive Feuerwehr gehen.

Nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbandes Nordwestmecklenburg sind rund 900 Kinder und Jugendliche in Jugendfeuerwehren aktiv. Interessant sei, dass sich inzwischen auch immer mehr Mädchen für die Arbeit der Feuerwehr interessieren.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen