zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

23. Oktober 2017 | 04:52 Uhr

Open Air in Rehna : Egli rockt den Reitplatz

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

5000 Besucher zu Gast beim Open Air

svz.de von
erstellt am 27.Aug.2017 | 21:00 Uhr

Als Energiebündel und in einem knallgelben Kleid auftretend hatte die Schweizer Schlagersängerin Beatrice Egli schon nach wenigen Takten ihres ersten Liedes das Publikum auf ihrer Seite. Zuvor hatten bereits der Prerower Sebastian Hämer und die Rostocker Schlagermafia den Reitplatz beim zwölften Rehna Open Air zum Beben gebracht. Die belgische Vocal-Trance-Formation Silver (Sängerin Silvy de Bie und Keyboarder Wout van Dessel) beendeten die Live-Auftritte, bevor DJ Maik Hasemann noch einmal richtig Gas gab.

„Was für ein fantastisches Konzert. Ich bin begeistert“, sagte Besucherin Mandy Giersdorf. Wie bereits in den vergangenen Jahren besuchte sie auch dieses Jahr wieder das Open Air und war von der einmaligen Atomsphäre beeindruckt. Genauso erging es auch Freundin Nina Pizkozoe aus dem schleswig-holsteinischen Groß Boden. Auch sie fand kaum Worte über die vielen Interpreten und deren Musik. „Es ist heute mega abwechslungsreich. Toll, was hier wieder auf die Beine gestellt wurde“, sagte die 36-Jährige und tanzte bis in den frühen Morgen.

Mit einem eigenen Videodreh zu ihrem neuen Titel „Ich krieg das Leben nicht“ begannen Tom Nierste aus Waren Müritz und Jan Frieberg aus Rostock, bekannt auch als die Schlagermafia, den gut 5000 Menschen in Rehna einzuheizen. Und wie seit Jahren brauchten die beiden Künstler dafür nur wenige Minuten. „Wir mache jetzt seit zehn Jahren Partymusik und Rehna bietet sich als Videodreh super an. Wo hat man schon mal so viele Menschen vor der Bühne“, sagte Tom Nierste.

Das nutzte anschließend auch der Prerower Sebastian Hämer mit seinem Liedern. Solo, aber auch mit Freundin Dora Goulimis, sang der 38-Jährige seine größten Hits. „Ich und Du“ heizte so weiter die Massen an, die gegen 22 Uhr endlich Beatrice Egli feiern durften. Die Schweizerin bewies, warum sie als Energiebündel bekannt ist und zeigte ihr Können nicht nur auf der Bühne. Denn sie stieg mitten im Konzert von ihr herunter und sang überraschend mitten aus dem Publikum vor der Bühne weiter. Umarmungen und Wünsche der Besucher und auch Eglis für das Publikum werden den Gästen noch lange in Erinnerung bleiben.

Auch nach dem Konzert, Egli präsentierte sich gleich drei Mal in neuen Outfits, machte die Schlagersängerin noch nicht halt und ging erneut mit Autogramnmkarten, vielen „Selfies“ und kleinen Unterhaltungen auf die Besucher zu, ehe die belgische Sängerin Silvy de Bie die Konzertreihe mit ihrem Auftritt beschloss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen