zur Navigation springen

Stove : Dubiose Masseurin verunsichert Dorfbewohner

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die Frau mit sächsischem Akzent zieht in Stove von Haustür zu Haustür und kann keine Referenzen vorweisen

Trickbetrüger sind möglicherweise wieder auf Tour und versuchen vor allem ältere Menschen hinters Licht zu führen. Zum einen wunderten sich Dorfbewohner bei Groß Rünz über Männer, die von Haustür zu Haustür gehen und um Medikamenten-Spenden  bitten. Zum anderen bietet eine Frau mit sächsischem Akzent  dubiose Dienstleistungen als vermeintliche Masseurin an.

Die Stoverin  Jeannette Prieß schöpfte Verdacht,  nutzte den „heißen Draht“ unserer Redaktion und möchte ältere Menschen warnen.  „Vielleicht ist alles ganz harmlos, vielleicht aber auch nicht“, sagt die Stoverin. Denn sie wunderte sich, dass jemand auf blauen Dunst von Tür zu Tür geht, Massage-Dienstleistungen anbietet, aber nichts dabei hat – keine Flyer, keine Visitenkarten. „Auch keine Referenzen konnte die   40- bis 50-jährige Frau vorweisen und auch keine Telefonnummer hinterlassen, obwohl sie sich ja eigentlich einen Kundenstamm aufbauen will. Stattdessen erkundigte sie sich, ob wir einen Hund auf dem Grundstück haben“, so die Stoverin Jeannette Prieß.

Vor allem bei älteren Menschen soll die dubiose Masseurin vorstellig geworden sein – mit durchaus unterschiedlichen Angebots-Versionen. So habe sie gegenüber einer anderen Dorfbewohnerin vorgegeben haben, Massagecremes verkaufen zu wollen. Was fehlte, war das dazugehörige Sortiment. 

Als keinesfalls seriös bezeichnet Karin Hoss solch dubiose Massage-Angebote. Hoss ist die stellvertretende Landesgruppenvorsitzende der Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe in MV (VPT), der Masseure, medizinische Bademeister sowie  Physiotherapeuten angehören.

Die Polizei rät in solch dubiosen Fällen ebenfalls zur Vorsicht. „Wer unsicher ist, sollte das Gespräch mit Anbietern ungewollter Dienstleistungen sofort beenden und keine Informationen über sich, das Grundstück oder Nachbarn preisgeben. Für Hinweise zu verdächtigen Personen sind wir außerdem jederzeit dankbar“, sagt Polizeisprecher André Falke.  Nach seinen Angaben geht die Polizei solchen Hinweisen nach und kann beispielsweise die Personalien verdächtiger Personen aufnehmen.

Trickbetrüger versuchen immer wieder mit fadenscheinigen Erklärungen in Wohnungen zu gelangen, um nach Bargeld und Wertgegenständen Ausschau zu halten.Michael Schmidt

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Jun.2014 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen