Ratzeburg : Dresdner Kreuzchor begeistert

Der weltberühmte Dresdner Kreuzchor begeisterte sein Publikum im Ratzeburger Dom.
Der weltberühmte Dresdner Kreuzchor begeisterte sein Publikum im Ratzeburger Dom.

Weltberühmter Knabenchor macht während seiner Sommertournee vor 500 Besuchern erneut Station im Ratzeburger Dom

svz.de von
09. Juli 2018, 12:00 Uhr

Nein, das war nun wirklich kein normales Konzert am Samstagabend im Ratzeburger Dom. Wenn der Dresdner Kreuzchor sich die Ehre gibt, trifft Leidenschaft auf Präzision. Musikgenuss pur für die gut 500 Besucher. Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertournee gastierte der weltberühmte Knabenchor unter der Leitung von Wolfgang Behrend zum wiederholten Male in der Inselstadt.

Zum diesjährigen Programm im Ratzeburger Dom gehörte Musik von Heinrich Schütz, Johann Bach, Johannes Brahms und Enjott Schneider. Zwei Orgelbeiträge von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy steuerte der Ratzeburger Domorganist Christian Skobowsky bei.

Die Geschichte des Kreuzchores reicht bis zur Ersterwähnung der Stadt Dresden ins frühe 13. Jahrhundert zurück. Regelmäßig tritt der Chor noch heute in Vespern und Gottesdiensten in der Kreuzkirche auf und gibt regelmäßig Konzerte mit hervorragenden Werken geistlicher Musik.

Wesentliche künstlerische Partner sind neben bedeutenden Solisten die Dresdner Philharmonie und die Sächsische Staatskapelle Dresden. Der Dresdner Kreuzchor arbeitet aber auch mit Ensembles der Alten Musik wie dem Freiburger Barockorchester und der Akademie für Alte Musik Berlin zusammen. Das Repertoire des Dresdner Kreuzchores reicht von der Renaissance bis zu Uraufführungen zeitgenössischer Werke. Sein umfangreiches künstlerisches Schaffen ist in zahlreichen Aufnahmen dokumentiert.

Neben seiner prägenden Funktion für das musikalische Leben in Dresden geht der städtisch getragene Chor seit mehr als 100 Jahren auf Reisen durch Deutschland und über europäische Grenzen hinaus bis nach Israel, Kanada und in die USA. Er vertritt die sächsische Landeshauptstadt auf nahezu allen Kontinenten und debütierte zuletzt beim Shanghai International Arts Festival und gemeinsam mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden bei den Salzburger Osterfestspielen. Auch solistisch werden die Chorsänger regelmäßig für Opernpartien engagiert.

Die insgesamt 130 Kruzianer besuchen übrigens bis zum Abitur das Evangelische Kreuzgymnasium, eine der ältesten Schulen Deutschlands. Zwei Drittel der Choristen wohnen im benachbarten Alumnat, dem Internat des Chores. Neben dem normalen Schulalltag erhalten die Sänger im Alter zwischen neun und achtzehn Jahren individuellen Gesangs- und Instrumentalunterricht. Ihre intensive Probenarbeit und der einzigartige Zauber des vergänglichen Knabenstimmenklangs bilden das Fundament für die internationale Berühmtheit des Dresdner Kreuzchores.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen