Rehna : Drehleiter: Firmen öffnen ihre Spenden-Schatulle

Vor knapp zwei Monaten kam die Schönberger Feuerwehr mit ihrer Drehleiter in Rehna bei einem Wohnhausbrand zu Hilfe. Künftig könnte Rehna eine eigene Drehleiter haben.
Vor knapp zwei Monaten kam die Schönberger Feuerwehr mit ihrer Drehleiter in Rehna bei einem Wohnhausbrand zu Hilfe. Künftig könnte Rehna eine eigene Drehleiter haben.

Rehnaer Stadtvertreter stimmen heute über die Annahme von insgesamt 100 000 Euro ab

von
09. April 2015, 00:00 Uhr

Der Kauf einer Drehleiter für die Rehnaer Feuerwehr rückt näher. Nachdem das Land MV eine Förderung ablehnte, wollen nun zwei Firmen quasi in die Bresche springen und insgesamt 100 000 Euro zur Beschaffung der Drehleiter für die Rehnaer Feuerwehr spenden. Dabei handelt es sich um die HTG Hoch- und Tiefbau Gadebusch GmbH und die HSE Haustechnik GmbH. Während HTG 65 000 Euro bereitstellen will, stellt die Firma HSE eine zweckgebundene Spende von 35 000 Euro in Aussicht.

Ob Rehna diese Spenden annimmt, sollen heute Abend die Stadtvertreter entscheiden. Sie kommen um 19 Uhr im Langen Haus zu ihrer öffentlichen Sitzung zusammen und stimmen laut Tagesordnung darüber ab. Ihr Votum ist zwingend notwendig bei Spenden über 1000 Euro.

Der Vorsitzende des Finanzausschusses, Matthias Maack, spricht von einer sehr guten Geste der Unternehmen. „Über diese Spendenbereitschaft bin nicht nur ich sehr erfreut. Die 100 000 Euro, die zweckgebunden für die Drehleiter eingesetzt werden sollen, entlasten unseren Haushalt“, sagt Maack. Drohende Kürzungen bei bereits eingestellten Investitionen in den Ortsteilen dürften damit vom Tisch sein.

Beeindruckt von der Spendenbereitschaft ist auch der Vorsitzende des Bau- und Ordnungsausschusses, Marco Weber: „Dieses Engagement kann nicht hoch genug bewertet werden. Das ist eine enorme Hilfe.“

Es ist nicht das erste Mal, dass die HTG ihre Spenden-Schatulle öffnet. So hatte Franz Gelz von der Hoch- und Tiefbau Gadebusch GmbH bereits 1994 an die damalige Gadebuscher Bürgermeisterin Ingrid Schafranski 10 000 Mark für ein neues Löschauto überreicht (SVZ berichtete).

Für den Kauf der Rehnaer Drehleiter sind Ausgaben von 300 000 Euro veranschlagt. Ein Drittel davon will der Landkreis Nordwestmecklenburg aus der Feuerschutzsteuer zur Verfügung stellen. Auf die erhoffte Förderung durch das Land MV in Höhe von 100 000 Euro baut Rehna nicht mehr. Fünf Jahre lang hatte die Kommune auf eine finanzielle Unterstützung gehofft. Letztlich rang sich die Stadt dazu durch, neben dem eigenen Anteil auch den des Landes zu stemmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen